Wie sind Spesenexzesse zu verhindern?

Alkohol-Exzesse an Kaderanlässen und Helikopter-Flüge direkt zum Golfplatz: Hohe Schweizer Offiziere liessen es sich auf Kosten des Steuerzahlers gut gehen. Auch Politiker und Wirtschaftsbosse sind immer wieder in Spesenskandale verwickelt. Liegt es an der fehlenden Bodenhaftung?

Armeekader konsumierten grosszügig auf Staatskosten
Bildlegende: Das Portemonnaie sass locker beim Armeekader. Partnerinnen wurden per Heli eingeflogen. Keystone

Auch Genf fiel in diesem Jahr mit Spesenskandalen auf. Die Stadtregierung zeigte sich locker im Umgang mit Spesengeldern. 17'000 Franken Telefonkosten oder 5000 Franken für Taxifahrten verrechneten Stadträte. Die Kritik war unüberhörbar.

Diskutieren Sie mit – jetzt bereits online (Link zur Online-Diskussion siehe unten) oder am Donnerstag in der Live-Sendung «Forum».

Gäste in der Sendung

  • Sonja A. Buholzer berät seit 25 Jahren Manager, nationale und internationale Firmen. Sie sagt: «Spesenexzesse sind ein Auslaufmodell»
  • Martin Billeter ist Wirtschaftsprüfer, leitet die Finanzkontrolle des Kantons Zürich. Er sagt: «Der Fall Genf erstaunt, weil die Sensibilität im Bereich Spesen stark zugenommen hat.»

Redaktion: Radka Laubacher / Online: Barbara Kohler