«Cementville» von Jane Martin

Eine Truppe von Catch-as-catch-can-Kämpferinnen zieht mit ihrem Boss durch die Provinz von Tennessee und versucht, im amerikanischen Unterhaltungsgeschäft zu überleben. Unfallbedingt fällt die einzige Männernummer aus. Die Knockout-Sisters springen ein. Catch-as-catch-can also auch in der Garderobe!

Cementville: Frauen Ringen ohne Regeln.
Bildlegende: Cementville: Frauen Ringen ohne Regeln. Keystone

Nach der Regeln der brutalisierten und brutalisierenden Marktwirtschaft rackern sich Damen ab, und zwar unterbezahlt bis gar nicht bezahlt, um anderen Menschen den Lebenskampf aller gegen alle als Vergnügen zu präsentieren. Jane Martin schreibt auf der Seite ausgebeuteter Frauen und hält für diese nach einer kleinen Apokalypse im Sportpalast einen Notausgang frei.

Mit Jürgen Cziesla (Dwayne Pardee), Sigrid Pawellek (Tiger), Susanne-Marie Wrage (Nola), Doris Wolters (Dani), Ute Zehlen (Netty), Charles Brauer (Bigman), Barbara-Magdalena Ahren (Lessa), Gisela Uhlen (Mother), Herlinde Latzko (Dottie), Isabelle Menke (Dolly), Fritz Hammer (One-Eye-Deneauve), Monika Koch (Miss Harmon), Jürgen Rohe (Eddie), Sigfried Meisner (Kid)

Aus dem Amerikanischen von Ursula Grützmacher-Tabori - Regie: Claude Pierre Salmony - Produktion: SRF 1994 - Dauer: 80'

Redaktion: Claude Pierre Salmony