«Die Brüder Löwenherz» von Astrid Lindgren 4/5

Es ist die Geschichte zweier jungen Brüder, die sich gegenseitig das Leben retten. Und es ist die Geschichte von zwei Brüdern, die in einem fernen mittelalterlichen Land spannende Abenteuer der leisen und lauten Art erleben.

Astrid Lindgren (1997)
Bildlegende: Astrid Lindgren (1997) Keystone

Der kleine Karl Löwe, der von seinem grossen Bruder Jonathan liebevoll «Krümel» genannt wird, ist schwer krank. Er weiss, dass er sterben wird. Jeden Abend erzählt Jonathan seinem kleinen Bruder vom Land Nangijala, dem Land der Sagen und der Märchen. Nangijala ist auch das Land, in das die Menschen nach dem Tode kommen.

Aber alles kommt anders: Nicht der kleine Karl-Krümel kommt nach Nangijala, nein, es ist der grosse, starke Jonathan, der zuerst diese Welt verlässt. Bald ist es so weit, und Jonathan und Krümel treffen sich in dem geheimnisvollen Paradies, in dem alle Menschen friedlich zusammen leben.

Doch das Leben von Nangijala wird von einem grausamen Tyrannen und seinem Drachen bedroht. Damit beginnt für die beiden Brüder ein aufregendes Abenteuer.

Astrid Lindgren hat sich als eine der ersten Kinderbuchautoren dem Tod angenommen und bekam dafür viel Lob, aber auch Kritik. 1979 wurde sie für «Die Brüder Löwenherz» mit dem internationalen Janusz-Korczak-Literaturpreis und dem Wilhelm-Hauff-Preis ausgezeichnet. Buschi Luginbühl hat aus dem Roman ein Hörspiel in schweizerdeutscher Mundart geschrieben.

Mit: Mona Petri (Erzählerin), Andri Schenardi (Melchior), Max Arnold (Jonathan), Päivi Stalder (Mutter), Geri Dillier (Journalist/Mann), Isabel Schaerer (Lehrerin), Yvonne Kupper (Sophie), Walter Sigi Arnold (Orwar), Hans Schenker (Hubertus), Ruedi Odermatt (Ossy), Heiner Hitz (Veder), Kamil Krejci (Kader), Thomas Meienberger (Torwärter/Wache), Hanspeter Müller-Drossaart (Matthias), Jürg Hebeisen (Dodik), Jürg C. Maier (Pärk), Jodoc Seidel (Pjuki), Franziska Kohlund (Antonia), Ulrike Cziesla (Frau)

Musik: Caspar Fries, Röbi Rüdisüli, Marc Bänteli - Mundartbearbeitung, Hörspielfassung und Regie: Buschi Luginbühl - Tontechnik: Roland Fatzer, Martin Weidmann - Produktion: SRF 2006 - Dauer: 50'

Montag, 01.02.2016, 14.00 Uhr, Radio SRF 1, 5/5

Redaktion: Buschi Luginbühl