«Die neuen Leiden des jungen W.» von Ulrich Plenzdorf

Alle, die ihn gekannt haben, können es noch nicht fassen: Sie nennen, was ihm, dem «neuen W.», passiert ist, einen Unfall, und dass es einer war, steht fest. Und trotzdem bleibt ein Restzweifel. Ein aufgefundenes Tonband bestätigt diesen.

Auf dem Band berichtet der 18-jährige Edgar Wibeau, der «für Jeans auf alles verzichten» konnte, seinem besten Freund von den Schwierigkeiten, die er mit sich und seiner Umwelt hatte. Wie er von zuhause, aus der dumpfen Provinz ausgerissen ist. Und er spricht über sein Leben in der Hauptstadt der DDR.

Edgar: Rolf Zacher; Vater: Peter Moland; Mutter: Rosemarie Fendel; Flemming: Wolfried Lier; Willi: Michael Schwarzmaier; Charlotte: Barbara Stanek; Dieter: Karl Renar; Addi: Hans Stetter; Jonas: Fred Büttner; Zaremba: Franz Kutschera; und Gabriela Dossi, Leon Rainer, Jörg Schleicher, Dieter Thoms, John O'Brien Docker.

Musik: John O'Brien Docker - Regie: Richard Hey - BR/HR/SDR 1974 - Dauer: 60'06"

Redaktion: Claude Pierre Salmony