«Die Zeit und Herr Adular Müller» von Leopold Ahlsen

Es geht um die Zeit - um die Zeit, die Herr Adular Müller noch zu leben hat. Um die Zeit an sich, und da ja jede Zeit eines Lebens einmal endet, geht es eben auch um den Tod.

Ruedi Walter
Bildlegende: Ruedi Walter SRF

Adular Müller ist ein einfacher Buchhalter und so fasziniert ihn die Zahl der Zeit, die er noch zu leben hat: 16 Jahre.

Dies sind: «Fünfhundertviermillionen-Fünfhundertsechsundsiebzigtausend» Sekunden. Aber wie sagt «Der Herr», die zwielichtige Figur eines Bestattungsunternehmers: Man soll nie auf die Zeit bauen, denn die Zeit ist boshaft, aber tröstlich sei der Tod, der ist eine todsichere Sache.

Grundsätzliches in unserem Leben kann auch ganz spielerisch daherkommen. Dies beweist Leopold Ahlsen in seinem Hörspiel, das durch die Übertragung ins Baseldeutsche noch einen zusätzlichen Reiz erhält. Und es ist ein Wiederhören mit den Besten der Besten aus dem Reigen der Basler-Schauspieler-Szene.

Mit: Ruedi Walter (Erzähler), Klaus Steiger (Adular Müller), Alfred Rasser (Der Direktor), Walter Morath (Der Herr), C.F. Vaucher (Der Arzt), Robert Messerli (Der Kollege), Georges Wenk, Max Reinbold, Pia Bommer, Uller Dubi, Trudi Roth, Martin Plattner

Mundartbearbeitung: Hans Haeser - Musik: Robert Suter - Regie: Joseph Steiger - Produktion: SRF 1966 - Dauer: 40'

Redaktion: Buschi Luginbühl