Zum Inhalt springen
Inhalt

Glacier-Express Ausländer fahren deutlich günstiger als Schweizer ohne Halbtax

Wer eine Pauschalreise mit dem Glacier-Express ohne Halbtax bucht, zahlt 60 Franken mehr als Touristen aus dem Ausland.

Legende: Audio Ausländer fahren deutlich günstiger als Schweizer ohne Halbtax abspielen. Laufzeit 05:16 Minuten.
05:16 min, aus Espresso vom 13.11.2018.

Weil er sich für eine Reise mit dem Glacier-Express interessierte, surfte der Bahnfan aus dem Kanton Zürich durch die verschiedenen Angebote und Preise, welche ihm das Internet dafür präsentierte. Bei einem Angebot des grossen Reiseanbieters «Switzerland Travel Centre» sei er stutzig geworden: Dort sind die Preise separat ausgewiesen für Schweizer Fahrgäste ohne Halbtax und ausländische Passagiere.

Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

«Deplatziert»

Wer kein Halbtax besitzt muss für eine Fahrt in der zweiten Klasse einen Zuschlag von 151 Franken zahlen. Touristen aus dem Ausland legen nur 91 Franken drauf. «Ich finde das deplatziert», ärgert sich der potenzielle Glacier-Express-Kunde, «schliesslich zahle ich als Tourist im Ausland meistens mehr als die Einheimischen.»

Beim STC – eine gemeinsame Tochterfirma von Schweiz Tourismus, Hotelleriesuisse, der SBB und verschiedener Regionalbahnen – bestätigt man: Ja, ausländische Fahrgäste fahren meistens günstiger als Schweizer ohne Halbtax, nicht nur im Glacier-Express, auch bei den meisten andern Reisen, die man im Angebot habe.

Beliebtes Halbtax-Abo ist Tarif-Basis

Geschäftsführer Michael Maeder erläutert im SRF-Konsumentenmagazin «Espresso», man berechne die Preise auf der Basis des Halbtax-Tarifs. «Die meisten Schweizer, die bei uns buchen, besitzen ein Halbtax.» Wer sich über die Preisdifferenz ärgere, dem empfehle man, ein Halbtax anzuschaffen. Die Kosten von 185 Franken pro Jahr, beziehungsweise 165 Franken bei einer Verlängerung, seien schnell wieder amortisiert.

Umgekehrt lohne sich ein Halbtax für Touristen aus dem Ausland, die in der Regel nur ein paar Tage in der Schweiz verbringen würden, überhaupt nicht. Und deshalb komme man ihnen mit anderweitigen Vergünstigungen entgegen. Zum Beispiel, indem sie wie in diesem Fall einen weniger hohen Zuschlag bezahlen müssen.

Harmonisierung ist kein Thema

Es gibt also quasi zwei parallele Tarifsysteme – eines für Schweizer und eines für Ausländer. Ausschlaggebend ist der Wohnsitz. Beide Seiten können von öV-Vergünstigungen profitieren. Dass es dabei so deutliche Unterschiede bei ein- und demselben Angebot gebe, wie beim Glacier-Express für Schweizer Kunden ohne Halbtax und Gästen aus dem Ausland, darüber sei er auch nicht wirklich glücklich, sagt Michael Maeder: «Man müsste eine Anpassung anstreben.»

Anpacken müsste eine solche Harmonisierung der Tarife der Verein «Direkter Verkehr Schweiz» («ch-direct»). Dieser legt die Preise fest. Doch dort winkt man ab: Solche Preisunterschiede bei den Touristenbahnen seien im Moment kein Thema.

Schwankender saisonaler Reservations-Zuschlag

Es bleibt also dabei: Schweizer ohne Halbtax zahlen bei einer solchen Pauschalreise, deren Gesamtpreis letztlich das STC festlegt, deutlich mehr drauf. Beim Glacier-Express – seit letztem Jahr eine eigenständige AG – hat man kein Problem mit dieser Kalkulation: «Für uns ist sie legitim. Das ist ihr Geschäft», sagt Geschäftsführerin Annemarie Meyer. Man akzeptiere grundsätzlich alle Arten von gültigen Billetten und Vergünstigungen. Und bei Tickets, die der Kunde direkt beim Glacier-Express kaufe, gebe es auch keinerlei Preisunterschiede zwischen Schweizern und Ausländern.

Alle zahlen aber einen Zuschlag für die (obligatorische) Sitzplatz-Reservation. Dieser schwanke je nach Saison zwischen 13 und 43 Franken. Während der Hochsaison im Sommer sei er am höchsten. In Pauschalangeboten wie etwa jenem des STC sind sie indes inbegriffen. Auch andere Ausflugsbahnen erheben solche Zuschläge.

15 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.