Zum Inhalt springen

Header

Zwei Frauen betrachten Ikea-Lampen.
Legende: Auf dem Weg durch die Ikea wird man von so mach verlockenden Artikeln aufgehalten. Keystone
Inhalt

Konsum Bei Ikea brauchts über einen Kilometer bis zur Kasse

Läden sind oft so gestaltet, dass man durch das ganze Sortiment laufen muss, bis man zur Kasse kommt. «Espresso» hat vor kurzem darüber berichtet. Nach dem Beitrag machten mehrere Hörer ihrem Ärger Luft, vor allem über Ikea.

Ein Hörer hat sich sogar bei der Ikea in Dietlikon ZH beschwert. Er hat ausgerechnet, wie weit er durch den Laden gehen musste, als er ein bestimmtes Produkt suchte: «Ich habe auf der Karte ausgemessen, dass ich rund 1,5 Kilometer durch den Laden wanderte, bis ich das Gesuchte gefunden habe. Für solche Distanzen nimmt man in der Stadt das Velo, das Tram oder den Bus, die wenigsten gehen solche Wege zu Fuss.» Für Wanderungen gehe er lieber in die Berge und nicht in ein Möbelhaus. Er hat darum seither keine Ikea-Filiale mehr betreten.

«Am Schluss ist es mir sogar richtig trümmlig»

Auch eine andere «Espresso»-Hörerin ärgert sich bei Ikea-Besuchen regelmässig: «Ich finde es sehr mühsam, dass ich durch die ganze Ausstellung gehen muss, bis ich die gesuchte Pfanne finde. Am Schluss ist es mir sogar richtig trümmlig.» Sachen, die sie auch in anderen Geschäften finde, kaufe sie schneller und einfacher dort als in der Ikea.

Mehr als die langen Wege, ärgert eine weitere Hörerin, wenn Lebensmittel im Laden umgeräumt werden und nicht mehr am gewohnten Ort sind. Andere finden, auf den Trick der Detailhändler, beim Weg durch den Laden den Kunden noch andere Dinge anzudrehen, würden sie nicht mehr hereinfallen.

«Espresso» vom 22.02.17:

Box aufklappen Box zuklappen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von André Büchi  (Burschi)
    Da regt sich ein Hörer auf, weil er bei IKEA weit gehen muss, um eine Pfanne zu kaufen. Spätestens jetzt weiss er, dass es bei IKEA - ich schätze mal - 200'000 Artikel zu kaufen gibt. Und dafür brauchts Platz. Übrigens: überall bei IKEA gibts Wegweiser zu den Artikel. Oder man fragt eine Verkäuferin oder einen Verkäufer, wo man abkürzen kann. Tipp: Kaufen Sie Ihre Pfanne nächstes Mal beim Fachhändler ums Eck. Kostet halt mehr, aber der Weg entfällt. Eventuell sogar die Anfahrt zu IKEA..
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Sandro Bachmann  (S. Bachmann)
    Ja so ist das halt mit der von perfiden Marketingkreaturen erschaffenen Latrinen-Psychologie. Die täglichen Deppenwanderungen zum gelobten Wallfartsort Ikea beweisen es. Scharen von vermeintlich umweltbewussten Irregeleiteten kaufen den Müll um diesen nach kurzer Zeit wieder wegzuschmeissen und durch neuen, nachhaltigen Müll zu ersetzen. Wir leben halt in einer unterbelichteten Asi-Gesellschaft!
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Werner Caviezel  (Angemeldet)
    Warum wohl meide ich IKEA?
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten