Zum Inhalt springen

Header

Audio
Brauchen wir ein Foodwaste-Gesetz? – Meinungen aus dem Publikum
Aus Espresso vom 12.02.2019.
abspielen. Laufzeit 2 Minuten 34 Sekunden.
Inhalt

Reaktionen aus dem Publikum Brauchen wir ein Foodwaste-Gesetz?

Sollen wir die Detailhändler zum Essen-Spenden zwingen? Die Meinungen der «Espresso»-Hörerschaft gehen auseinander.

Sollen die Detailhändler per Gesetz gezwungen werden, überschüssige Lebensmittel an Hilfswerke zu spenden? Das wollte das SRF-Konsumentenmagazin von seinen Hörerinnen und Hörern wissen.

Die Meinungen auf Facebook, dem Telefonbeantworter und per Mail gehen weit auseinander. «Unnötig und stumpfsinnig», finden die einen. «Unbedingt zwingen», sagen andere.

«Espresso» vom 11.02.19:

  • Audio
    Lebensmittelspenden: Braucht es ein Gesetz?
    aus Espresso vom 11.02.2019.
    abspielen. Laufzeit 7 Minuten 21 Sekunden.

    Lebensmittelspenden: Braucht es ein Gesetz?

    In Tschechien müssen gewisse Supermärkte überschüssige Lebensmittel an Hilfswerke spenden. Das höchste Gericht hat ein entsprechendes Gesetz bestätigt. Die Waadtländer GLP-Nationalrätin Isabell Chevalley würde eine solche gesetzliche Regelung befürworten. Sie findet es nötig, den Druck auf hiesige Detailhändler zu erhöhen. Eine gesetzliche Regelung bringe nichts, finden Detailhändler, aber auch Verteilorganisationen wie die Schweizer Tafel.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von M. Roe  (M. Roe)
    Ich werfe keine Lebensmittel weg, kaufe aber auch nicht viel im Voraus. Wenn ich mal nichts "im Kühlschrank" habe, habe ich immer Vollreis und Tomatenpüree und tiefgekühlten Erbsli und Reibkäse. Natürlich nicht ein Fertiggericht! Auch habe ich immer ca. 3 Äpfel im Haus, und es gibt jeden Tag einen Apfel zum essen. Das macht mich satt bis am nächsten Tag. Ich esse kein Frühstück ausser 1 Bio-Natur Joghurt und ein Stück "Bergkäse". Somit gibt es höchstens etwas Abfall vom Salat und Gemüse!
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Tom Duran  (Tom Duran)
    Also der grösste Sünder ist nach wie vor die Wirtschaft und die Grossisten. Warum hacken wir ständig auf uns selber rum, wenn wir gar nichts bewirken können?
    Migros z.B. wirft jeden Abend seine noch guten Lebensmittel in den Abfall! Selber gesehen im Park im Grünen Münchenstein. Auf meine irritierte Frage, was das soll musste die arme, schlecht bezahlte Mitarbeiterin zugeben: wir dürfen das nicht mal selber mit nach Hause nehmen. Unglaublich zwanghaft diese Migros!
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Werner Caviezel  (Angemeldet)
    Schwierige Sache, aber im Grunde sollte man das Wegwerfen unverdorbener Lebensmittel verbieten. Zudem sollten die Konsumenten weniger "Ablaufdatumablaufdatum" werden, denn es heisst es nicht "Ab XY sofort tödlich" sondern "Mindestens haltbar bis"
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten