Zum Inhalt springen

Header

Audio
FSC und/oder PEFC – Schweizer Holzlabels
Aus Espresso vom 13.12.2019.
abspielen. Laufzeit 06:17 Minuten.
Inhalt

FSC – PEFC – Schweizer Holz Die Gütesiegel für faires Holz – ein Überblick

Holz aus der Schweiz und/oder mit einem FSC- oder PEFC-Label garantiert für eine nachhaltige Waldbewirtschaftung.

Ein neues Möbel, Brennholz, Papier oder der Weihnachtsbaum – Holzprodukte gibt es mit und ohne Label. Kunden, die umweltbewusst einkaufen, achten darauf. Bei «Schweizer Holz» garantiert schon die hiesige Waldgesetzgebung, dass es nicht aus Raubbau stammt. Hierzulande kommt unter anderem auch noch eine Massivholz-Deklarationspflicht hinzu.

Am stärksten verbreitet und am bekanntesten ist in der Schweiz das FSC-Label. Es wurde 1993 gegründet. Dahinter stehen der WWF und andere Umweltverbände, die Sozialpartner und auch die Waldwirtschaft. Es macht vor allem beim Naturschutz strengere Auflagen als PEFC. Dieses Label wurde 1999 von der europäischen Waldwirtschaft gegründet.

Beide Organisationen sind heute international aktiv. Im Ausland ist hingegen vor allem das PEFC-Label stark vertreten. Für die Zertifizierung und die Kontrollen sind spezialisierte Firmen zuständig. Dieser Prozess soll unabhängig ablaufen. Hält sich ein Waldbesitzer oder ein Holzproduzent nicht oder nicht mehr an die Auflagen, kann ihm das Label auch wieder entzogen werden.

Einen Überblick über die Labels finden Sie hier., Link öffnet in einem neuen Fenster

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.