Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Dutzende Betreibungen gegen Ostschweizer Online-Shop abspielen. Laufzeit 03:58 Minuten.
Aus Espresso vom 04.03.2019.
Inhalt

Wolf Promo Group Dutzende Betreibungen gegen Ostschweizer Online-Shop

Weil versprochene Rückzahlungen ausbleiben, versuchen frustrierte Kunden über Betreibungen an ihr Geld zu kommen.

Die Beschwerden zur Wolf Promo Group reissen nicht ab. Die Ostschweizer Firma hat im Herbst 2018 im SRF-Konsumentenmagazin «Espresso» eingeräumt, dass es logistische Schwierigkeiten gebe und dass man daran arbeite, die Probleme zu lösen. Das ist offenbar nicht gelungen: Seither sind erneut dutzende Meldungen zur Wolf Promo Group und deren Shops wie fixhome.ch oder digitalgear.ch bei der Redaktion von «Espresso» und «Kassensturz» eingegangen.

Die betroffenen Kunden haben in den meisten Fällen dasselbe erlebt: Nach Bestellung und Bezahlung der Waren werden sie wochenlang durch Standardmails über Lieferprobleme vertröstet. Nach einer Stornierung wird ihnen dann versprochen, das Geld innert weniger Tage zurück zu zahlen. Auf eine Rückzahlung warten die Kunden dann jedoch vergeblich.

Stellungnahme Wolf Promo Group

Nach Ausstrahlung des Beitrags hat sich ein Verantwortlicher der Wolf Promo Group bei «Espresso» gemeldet. Alte Bestellungen der früheren Shops würden zurzeit abgewickelt. Man entschuldige sich bei den Kunden für die verzögerten Rückzahlungen. In den nächsten «zwei bis drei Wochen» sollten diese erledigt sein. Zum neuen Shop Salery.ch schreibt die Wolf Promo Group, dass im Gegensatz zu den alten Shops nun alle Waren an Lager seien und deshalb innert eines Tages an die Kunden ausgeliefert werden könnten.

Dutzende Betreibungen von Kunden

Seit September 2018 sind beim zuständigen Betreibungsamt Wil rund 60 Betreibungen gegen die Wolf Promo Group eingegangen. Dies zeigt der Betreibungsauszug von Mitte Februar, der «Espresso vorliegt. Auf Anfrage erklären Gläubiger, sie hätten schlussendlich ihr Geld zurückbekommen. Dies zum Teil aber erst, nachdem sie die Betreibung bis zur Konkursandrohung weitergezogen hätten.

Auch eine Anzeige bei der Polizei kann zum Ziel führen

Auch bei der Polizei sind vereinzelte Anzeigen gegen die Wolf Promo Group eingegangen. Die zuständige Staatsanwaltschaft des Kantons St. Gallen erklärt auf Anfrage, in diesen Fällen sei es nach einer Intervention zur Einigung mit den Kunden und der Firma gekommen, respektive stehe eine solche Einigung kurz bevor.

screenshot
Legende: Besucher von fixhome.ch sowie den weiteren Shops werden auf den neuen Shop umgeleitet: Salery.ch. salery.ch

Über eine Betreibung oder eine Anzeige scheinen die Chancen für Kunden also zu steigen, ihr Geld wieder zurück zu bekommen. «Espresso» fragt bei den Verantwortlichen der Wolf Promo Group nach, weshalb Kunden zu diesen Mitteln greifen müssen, um zu ihrem Recht zu kommen. Die Wolf Promo Group reagiert jedoch nicht auf eine entsprechende Anfrage.

Ein neuer Shop ersetzt alle bisherigen

Anfang Februar wurden die bisherigen Onlineshops der Wolf Promo Group geschlossen. Besucher von Fixhome.ch sowie den weiteren Shops werden auf eine neue Internetseite umgeleitet: Salery.ch. Hier wirbt die Wolf Promo Group damit, dass alle Waren, die vor 16 Uhr bestellt werden, am nächsten Tag geliefert werden. Auch Fragen zum neuen Onlineshop der Wolf Promo Group blieben unbeantwortet.

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.