Zum Inhalt springen

Header

Audio
Gotthard-Stau: Auf der Nordseite geht's schneller
Aus Espresso vom 27.09.2021.
abspielen. Laufzeit 04:20 Minuten.
Inhalt

Schlauer i d’Wuche Stau am Gotthard: Auf der Rückreise braucht’s mehr Geduld

Vor dem Gotthard-Südportal in Airolo braucht ein Kilometer Stau fünf Minuten länger Geduld als im Norden. Warum?

Einem SRF-Hörer aus Muttenz BL ist beim Hören der Gotthard-Verkehrsmeldungen aufgefallen, dass Stau in Göschenen weniger Geduld braucht als in Airolo. «Bei fünf Kilometern Stau vor dem Nordportal ist die Wartezeit vielleicht eine Stunde. Bei gleich vielen Stau-Kilometern im Süden sind es meistens eineinviertel Stunden», sagt er zum SRF-Konsumentenmagazin «Espresso».

Im Süden fünf Minuten länger pro Kilometer im Stau

Die Beobachtung stimmt, bestätigt Thomas Rohrbach, Sprecher des Bundesamtes für Strassen (Astra). Man habe in den vergangenen Jahren gemessen und bemerkt, dass ein Kilometer Stau vor dem Nordportal rund zehn Minuten Wartezeit bedeuten, während es im Süden 15 Minuten sind. Das macht fünf Minuten mehr pro Stau-Kilometer bei Airolo.   

Über die Gründe rätselt man selbst in der Verkehrsleitzentrale Emmenbrücke und beim Bundesamt für Strassen Astra. Thesen gibt es mehrere. «Im Norden fährt man vermutlich einfacher in den Tunnel: Man fährt gerade rein und kommt wie durch einen Trichter in die gefühlt enge Röhre. Im Süden hingegen wird es sofort dunkel und eng», sagt Astra-Sprecher Thomas Rohrbach. Oder die Rückreisenden aus dem Süden haben es nach den Ferien oder einem Wochenende nicht ganz so eilig, wieder in den Norden zu kommen?

«Espresso Aha!»

Box aufklappen Box zuklappen
«Espresso Aha!»

Jeden Montag beantworten wir in der Rubrik «Espresso Aha!» eine Frage aus dem Publikum. Haben auch Sie eine? Senden Sie sie uns!

Auf die unterschiedlich langen Wartezeiten am Gotthard kam man durch Messen: Durch Überwachungskameras konnte man die Länge des Staus eruieren und danach stoppen, wie lange ein Fahrzeug im Norden und im Süden braucht, um in den Tunnel zu kommen.

Im Süden stockt es häufiger

1000 Fahrzeuge pro Stunde und Richtung dürfen durch das Nadelöhr zwischen Göschenen und Airolo. Rund 200 Stau-Stunden gibt es pro Richtung, das sind acht Tage am Stück. Grundsätzlich stockt es im Süden häufiger, da sich der Ferien-Rückreiseverkehr mittlerweile auf die ganze Woche verteilt. Rund 20 Tage mehr mit Stau gibt es vor dem Südportal pro Jahr. Das bedeutet also: In Airolo wartet man tendenziell häufiger im Stau und muss dann auch noch mehr Geduld haben.

Espresso, 27.09.21, 08:13 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.