Zum Inhalt springen

Header

Audio
Kieselgel – der Schwamm für die Luft
Aus Espresso vom 16.08.2021.
abspielen. Laufzeit 04:01 Minuten.
Inhalt

Schlauer i d'Wuche Was steckt in den kleinen, weissen Verpackungs-Beutelchen?

Sogenanntes Kieselgel verhindert Feuchtigkeitsschäden.

Die kleinen, weissen Tütchen stecken in ganz vielen Verpackungen – oft liegen sie beispielsweise elektronischen Geräten bei oder auch Kleidern, die man im Online-Handel bestellt hat. Doch was ist eigentlich drin in den Beutelchen?

 Ähnlich wie ein Schwamm

Wer ein Säckchen aufschneidet, findet darin lauter kleine, mehr oder weniger durchsichtige, Kügelchen. Es handelt sich dabei um Silicagel, auch Kieselgel genannt. «Ein hochporöses Material», sagt Matthias Nagel, Chemieexperte an der Forschungsanstalt Empa. «Es ist vergleichbar mit einem ganz feinporigen Schwamm, der sehr viel Flüssigkeit aufnehmen kann.»

Der Unterschied zum Schwamm ist, dass Kieselgel die Feuchtigkeit aus der Luft aufnimmt. Und zwar Feuchtigkeit im Umfang von gut einem Drittel des Eigengewichts. Zehn Gramm Kieselgel können also rund drei Gramm Feuchtigkeit aufnehmen. «In verschlossenen Verpackungen kann mit Kieselgel die Luftfeuchtigkeit sehr tief gehalten werden», erklärt Matthias Nagel. Das verhindert Feuchtigkeitsschäden oder beispielsweise bei gewissen pharmazeutischen Produkten ein Verkleben.

«Espresso Aha!»

Box aufklappen Box zuklappen
«Espresso Aha!»

Jeden Montag beantworten wir in der Rubrik «Espresso Aha!» eine Frage aus dem Publikum. Haben auch Sie eine? Senden Sie sie uns!

Schuhe trocknen – einen Versuch ist’s wert

Im Internet finden sich zahlreiche Kniffs und Tricks, was sich mit den weissen Beutelchen sonst noch so anstellen lässt. So heisst es etwa, sie seien ideal, um nasse Schuhe zu trocknen oder muffige Gerüche in Sporttaschen zu vermeiden. Zum Silberbesteck gelegt, soll Kieselgel zudem schwarze Verfärbungen vermeiden.

Ausprobieren kann man’s ja. Experte Matthias Nagel ist allerdings bei manchen Tipps skeptisch: «Nasse Schuhe mit Kieselgel trocknen, kann sicher funktionieren. Man braucht aber ganz schön viel davon – und man sollte die Schuhe in einen gut verschliessbaren Behälter geben.» Kieselgel ist übrigens ungiftig. Essen sollte man die Kügelchen dennoch nicht, da es sich um ein Industrieprodukt handelt.

Espresso, 16.08.21, 08:13 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jan-Christoph Gyger  (JCG)
    zitat „ Essen sollte man die Kügelchen dennoch nicht, da es sich um ein Industrieprodukt handelt.“ Das betrifft dann auch sehr viele andere produkte welche als nahrungsmittel verkauft werden, stichwort zusatzstoffe und nicht nur diese. Finger weg von industrieller „nahrung“, speziell von hochverarbeiteten.
  • Kommentar von Arthur Lienhard  (lieni)
    Ich habe immer gedacht, dass Silicalgel Blau sei und ersetzten wurde durch graues Molekularsieb. Oder irre ich mich da ?
    War lange Zeit Transformator-Monteur und dort wurde und wird es eingesetzt.
    1. Antwort von Daniel Unedan  (D. Unedan)
      Blaugel ist mit Cobaltdichlorid blau gefärbtes Kieselgel. Der Farbstoff ändert die Farbe nach Rosa wenn er Wasser bindet. Es kann also über die Farbe erkannt werden, ob das Kieselgel ausgewechselt werden muss. Da Cobaltdichlorid als "krebs­erzeugend und fortpflanzungs­gefährdend" gilt, wurde die Verwendung als Feuchtigkeisindikator auf Kieselgel vor etwa 20 Jahren untersagt. Ohne Farbstoff ist Kieselgel farblos.