Zum Inhalt springen
Audio
Welche Gedanken sollten sich Eltern bereits vorgeburtlich machen?
Aus Espresso vom 01.07.2024. Bild: imago_Pond5
abspielen. Laufzeit 4 Minuten 54 Sekunden.

Krankenversicherung für Kinder «Eine Zahnversicherung würde ich unbedingt empfehlen»

Ein junges Paar erwartet das erste Baby. Bereits die Monate zuvor wurden die zukünftigen Eltern von Krankenversicherungen umworben, mit Angeboten für Grundversicherungen, Zusatzversicherungen und Zahnversicherungen. Das Paar fragt sich: Was braucht unser Kind und was nicht? Und zu welchem Zeitpunkt soll man diese Versicherungen abschliessen? Versicherungsexperte René Grünig, Geschäftsführer von «Fairsicherung», beantwortet die wichtigsten Fragen im SRF-Konsumentenmagazin «Espresso».

René Grünig

Personen-Box aufklappen Personen-Box zuklappen

René Grünig ist Geschäftsführer der unabhängigen Versicherungsberatung «Fairsicherung».

«Espresso»: Welche Gedanken sollten sich Eltern bereits vorgeburtlich machen?
René Grünig: Am besten gehen Sie mögliche Szenarien gedanklich durch und überlegen sich, welche Folgen diese Fälle für Ihre Familie hätten. Könnten Sie zum Beispiel eine teure Zahnspange problemlos zahlen? Würde eine kostenintensive Notfallbehandlung im Ausland Ihr Budget übersteigen? Würden Sie Ihr Arbeitspensum reduzieren, wenn Ihr Kind schwer erkrankt? Überlegen Sie ausserdem, was Ihnen über die Grundversicherung hinaus wichtig ist: Zum Beispiel komplementärmedizinische Behandlungen oder dass Sie bei Ihrem Kind übernachten können, wenn es ins Spital muss.

«Espresso» ist an Ihrer Meinung interessiert

Box aufklappen Box zuklappen

Wie gut ist das Kind ganz ohne Zusatzversicherung versichert?
Ein Kind ist in der Schweiz ohne Zusatz gut versichert. Medizinisch notwendige Behandlungen sind abgedeckt. Bei Krankheiten, die sich beispielsweise als Geburtsgebrechen herausstellen, bezahlt die Invalidenversicherung (IV) bis zum 20. Lebensjahr. Danach übernimmt die Grundversicherung.

Welche Vorteile hat eine Spital-Zusatzversicherung?
Ein Vorteil der Spital-Zusatzversicherung ist die freie Arzt- und Spitalwahl. Hier könnte allenfalls der Faktor Zeit einen Unterschied machen, indem die Eltern direkt einen Spezialisten, eine Spezialistin aufsuchen können.

Durch den frühen Abschluss gleich nach der Geburt ermöglichen Sie Ihrem Kind ausserdem, später auch mit Vorerkrankungen eine Spital-Zusatzversicherung zu haben.

Welche Zusatzversicherungen sind Ihrer Meinung nach sinnvoll?
Eine ambulante Zusatzversicherung, die ich unbedingt empfehlen würde, ist die Zahnversicherung. Ebenso können andere ambulante Zusatzversicherungen sinnvoll sein. Zum Beispiel wegen zusätzlichen Beiträgen an die Komplementärmedizin, Impfungen, Schuheinlagen usw. Bei Krankheit und Unfall im Ausland können allenfalls zusätzliche Kosten entstehen, welche die Grundversicherung nicht vollumfänglich bezahlt (Heilungskosten, Transport, Rettung und Suchkosten). Ob eine Zusatzversicherung nötig ist oder nicht, hängt vom Sicherheitsbedürfnis und den finanziellen Möglichkeiten der Eltern ab und ist so individuell wie die Zusatzversicherungen selbst, die oft nur in Paketen abgeschlossen werden können.

Vorgeburtliche Anmeldung?

Box aufklappen Box zuklappen

Wenn man für das Kind eine Zusatzversicherung abschliessen will: Wann ist der richtige Zeitpunkt, damit das Kind später nicht in die «Vorbehaltsmühle» gerät?

René Grünig: «Am einfachsten ist die vorgeburtliche Anmeldung. Ob mit oder ohne Gesundheitsprüfung, hängt bei vielen Kassen davon ab, ob die Eltern oder ein Elternteil bereits bei der ausgewählten Kasse Zusatzversicherungen ambulant, halbprivat oder privat abgeschlossen haben. Hier möchte ich nochmals auf die Geburtsgebrechen verweisen: Es gibt Geburtsgebrechen, die allenfalls erst später diagnostiziert werden (Herzfehler, ADHS, Epilepsie usw.). Liegt eine solche Diagnose erst später vor, ist es praktisch ausgeschlossen, noch eine Zusatzversicherung abschliessen zu können.»

Allerdings: Eine aktuelle Untersuchung des Online-Vergleichsdienstes Comparis zeigt, dass von den 12 grössten Krankenkassen neun inzwischen Klauseln eingebaut haben, welche trotz vorgeburtlicher Anmeldung für eine Spital-Zusatzversicherung rückwirkend Ausschlüsse erlauben, beispielsweise bei Geburtsgebrechen.

Weshalb halten Sie eine Zahnversicherung in jedem Fall für sinnvoll?
Die Grundversicherung zahlt nur bei schweren Erkrankungen und Zahnunfällen. Ein möglichst früher Beginn erfordert keine Untersuchung, je nach Anbieter bis zum 5. Lebensjahr. Eine Zahnkorrektur kann schnell mal 10’000 Franken und mehr kosten. Hier lohnt sich eine gute Versicherung, welche über 50 Prozent der Kosten übernimmt. Hier gibt es unterschiedliche Modelle.

Das Gespräch führte Martina Schnyder.

Espresso, 1.7.2024, 8:10 Uhr

Meistgelesene Artikel