Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Online-Möbelhändler Home24 hat Kundendienst immer noch nicht im Griff

Schon mehrfach hat «Espresso» über den Internet-Möbelhändler Home24 berichtet. Doch die Kundenklagen hören nicht auf.

Legende: Audio Home24 hat Kundendienst immer noch nicht im Griff abspielen. Laufzeit 03:35 Minuten.
03:35 min, aus Espresso vom 21.02.2019.

Über 100’000 Artikel hat das Internet-Möbelhaus Home24 laut eigenen Angaben im Sortiment. Die modernen und stylischen Möbel und Accessoires gibt es zu günstigen Preisen. So entdeckte auch eine «Espresso»-Hörerin auf Home24 ein Sideboard und einen Spiegel. Sie bestellte und bezahlte die Möbel per Kreditkarte: «Das Sideboard wurde wie versprochen geliefert, der Spiegel jedoch nicht.»

Sie wandte sich an den Kundendienst und erhielt die Antwort, sie müsse sich noch etwas gedulden. Als der Spiegel mehrere Wochen später immer noch nicht geliefert wurde, stornierte sie die Bestellung. Wieder musste sie sich mit dem mühsamen Kundendienst herumschlagen, bis sie endlich etliche Wochen später die 129 Franken für den Spiegel zurückerstattet erhielt.

Stornierte Sonnenliegen doch geliefert

Noch schlimmer erging es einem anderen «Espresso»-Hörer. Er hatte zwei Sonnenliegen mit einer Lieferfrist von 3 bis 5 Werktagen bestellt. Als die Möbel nach drei Wochen noch nicht eingetroffen waren, meldete auch er sich beim Home24-Kundendienst. Dort hiess es, die Liegestühle seien nicht lieferbar. Darauf stornierte er die Bestellung und erhielt das Geld zurück.

Ein Monat später fing das Theater so richtig an. In einer Mail teilte Home24 dem Kunden mit: Die Sonnenliegen seien auf dem Weg zu ihm. Kurz darauf standen zwei grosse Kartonschachteln vor seiner Haustüre. Wieder meldete er sich beim Kundendienst, und verlangte, dass die Möbel wieder abgeholt würden. Als auf seinem Paypal-Konto der Preis für die Möbel abgebucht wurde, kam ihm die Galle hoch. Im Mail an «Espresso» schreibt er: «Sie müssen die Schweizer Kundschaft vor Home24 warnen.»

Home24: «Das sind Einzelfälle»

Mit den happigen Vorwürfen der Kunden konfrontiert, entschuldigt sich die Medienverantwortliche von Home24.ch bei den enttäuschten Kunden und sagt: «Es tut uns leid, dass wir die Kundenerwartungen nicht erfüllen konnten. Das sind Einzelfälle. Unser 100-köpfiger Kundendienst bemüht sich jeden Tag, die Kundenanliegen schnell und zuverlässig zu beheben.» Besserung versprochen hatte Home24 schon 2015 und 2017. Passiert ist offenbar nicht viel.

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.