Konsumenten-Recht Nach Reiseabsage: Kunde soll 500 Franken draufzahlen

Aus der Traum von der Russland-Reise: Ein Kunde von Vögele Reisen bricht sich eine Woche vor dem Abflug den Oberschenkel. Seine Reiseversicherung übernimmt die Kosten der gesamten Reise – Vögele Reisen will aber noch 500 Franken Annullationskosten. Ein Fehler, wie sich später herausstellt.

«Espresso»-Hörer Peter Gantenbein hatte sich sehr auf die Russland-Reise mit seinem Kollegen gefreut: Zehn Tage wollten sie in Moskau und St. Petersburg verbringen. Je knapp 3000 Franken hatten sie für die Ferien bei Vögele Reisen bezahlt. Ende Mai sollte es losgehen.

Das Aus kurz vor der Reise

Ein Unfall bei einer Velotour eine Woche vor dem Abflug machte Peter Gantenbein jedoch einen Strich durch die Rechnung. Er brach sich den Oberschenkel, musste operiert werden. Die geplanten Ferien waren für ihn unmöglich geworden. Sein Kollege entschied sich dafür, die Reise alleine anzutreten.

Die beiden meldeten dies dem Veranstalter Vögele Reisen. So kurzfristig fallen bei einer Absage jedoch die vollen Kosten der Reise an. Zum Glück hat Peter Gantenbein eine Reiseversicherung. Diese zahlte prompt den gesamten Betrag. Vögele Reisen stellte jedoch noch eine weitere Rechnung. Knapp 500 Franken Annullations-Kosten.

Verdient Vögele Reisen bei einer Absage mehr?

Peter Gantenbein wurde stutzig. Diesen Betrag übernahm seine Reiseversicherung nicht. Er fragte bei Vögele Reisen nach. Hier wurde ihm erklärt, dies sei der Zuschlag, weil sein Kollege nun das Doppelzimmer alleine benutze. Dies leuchtete ihm jedoch nicht ein. Wieso soll Vögele Reisen bei einer Absage mehr verdienen, wie wenn er die Reise angetreten hätte?

«Espresso» fragt bei Vögele Reisen nach. Auch hier die gleiche Antwort. Erst als «Espresso» noch einmal nachhakt, kommt Bewegung in die Sache: Der Geschäftsführer von Vögele Reisen ruft Peter Gantenbein persönlich an, räumt einen Fehler ein und verspricht, die knapp 500 Franken unmittelbar zurückzuzahlen.

Vögele Reisen: «Es war ein Fehler!»

Was ist passiert? Pascal Wieser, der Geschäftsführer von Vögele Reisen erklärt «Espresso», dass irrtümlich der Betrag für das bereits bezahlte Doppelzimmer behalten wurde, und gleichzeitig ein Zuschlag für eine Einzelbelegung des Zimmers verrechnet wurde. Dies hätte im System manuell angepasst werden müssen.

Er habe das Personal entsprechend instruiert, damit so ein Fall nicht mehr vorkomme. Die Konstellation komme selten vor und sei im System nicht automatisiert. Er habe sich beim Kunden auch entschuldigt.

Bei einer Absage kommen tatsächlich Annullationskosten dazu

Zusatzinhalt überspringen

«Ferien ohne Ärger»

«Ferien ohne Ärger»

Nützliche Tipps, damit Sie Ihre Reise und Ferien geniessen können, finden Sie hier.

Bei einer kurzfristigen Absage sehen die meisten Reisebüros vor, dass der Preis der Reise voll bezahlt werden muss. In den Reise- und Vertragsbedingungen von Vögele Reisen heisst es, dass Annullationskosten zwischen 60 und 120 Franken dazu kommen. Vögele Reisen verzichte in so einem Fall jedoch meist darauf. Man wolle von den Kunden nicht mehr erhalten, als die Reise wert sei.

«Espresso» hat das Kleingedruckte von verschiedenen Reisebüros unter die Lupe genommen. Im Fall einer Annullation sind alle sehr ähnlich. Interessant: Die Reiseunternehmen von Migros und Coop verzichten im Fall einer kurzfristigen Absage schon in den Reise- und Vertragsbedingungen auf Annullationskosten. Bei den anderen Reisebüros sind Kunden auf Kulanz angewiesen, wie bei Vögele Reisen.

Sendung zu diesem Artikel