Zum Inhalt springen
Inhalt

Kantonales Labor klärt ab «Natürlicher» Fruchtsaft mit Zusatzstoff

Die «Pure Taste»-Fruchtsäfte von Michel sind laut Aufschrift auf der Flasche 100 Prozent natürlich. Stimmt. Fast.

Gläser mit Fruchtsaft.
Legende: Vitaminreiche Getränke sind oft nicht 100 Prozent natürlich. Colourbox

«100 % natural» – der Text auf den Fläschchen ist unmissverständlich: 100 Prozent natürlich sollen die Fruchtsäfte «Pure Taste» von Michel sein. Es handelt sich dabei um Mischsäfte, die Saft oder Püree verschiedener Frucht- und Gemüsesorten enthalten.

Einem aufmerksamen Konsumenten ist nun aufgefallen, dass ein Teil dieser Säfte Ascorbinsäure enthält, ein Zusatzstoff mit der Nummer E 300, landläufig als Vitamin C bekannt. «Die Säfte garantieren, 100 Prozent natürlich zu sein», schreibt der Kunde dem Konsumentenmagazin «Espresso» via Twitter. «Ascorbinsäure kann aber ausschliesslich im Labor produziert werden.»

«Sehr kleine Mengen»

Die betreffenden Produkte bestehen zu einem Grossteil aus Apfelsaft – 65 Prozent Apfelsaft sind etwa im Saft mit Avocado, Spinat, Mango und Banane enthalten. Und diesem Apfelsaft werden «sehr kleine Mengen zusätzliches Vitamin C (Ascorbinsäure, E 300) […] beigegeben», schreibt Rivella, die Herstellerin der Michel-Fruchtsäfte.

Dieses Vitamin C werde industriell durch einen Fermentationsprozess hergestellt. Es diene dazu, die Oxidation (Braunwerden) des Apfelsafts zu verhindern. Insgesamt würden dem Apfelsaft 0,1 Prozent Ascorbinsäure zugefügt. Sprich: Bei einem Anteil von 65 Prozent Apfelsaft ist der Mischsaft als Ganzes «nur» zu 99,935 Prozent natürlich. Nach Ansicht von Rivella ist das vertretbar: Das Unternehmen sieht «keinen Widerspruch» zur Natürlichkeit der Säfte.

Kantonales Labor will den Fall klären

Beim zuständigen Aargauer Amt für Verbraucherschutz ist der Fall nicht so eindeutig. Denn grundsätzlich muss in einem Produkt drin sein, was drauf steht. Die Leiterin des Amtes, Alda Breitenmoser, sagt deshalb gegenüber «Espresso»: «Wir werden das klären.» Für die Stiftung für Konsumentenschutz (SKS) ist die Auslobung «100 % natural» zumindest «fragwürdig».

Ascorbinsäure (E 300, Vitamin C)

Der Zusatzstoff mit der Nummer E 300 wird aufgrund seiner antibakteriellen Wirkung von der Lebensmittelindustrie als Antioxidans eingesetzt. Er verhindert etwa, dass sich Lebensmittel bräunlich verfärben. Neben Fruchtsäften wird er beispielsweise auch Würsten oder Mehl beigefügt. In Vitaminpräparaten kann er als Vitamin C angegeben werden. In der Schweiz ist Ascorbinsäure auch für biologische Lebensmittel teilweise zugelassen. Allerdings darf Produkten mit dem Knospen-Label von Bio Suisse keine Ascorbinsäure zugefügt werden. Laut dem Lexikon des deutschen Zusatzstoff-Museums, Link öffnet in einem neuen Fenster wird Ascorbinsäure gentechnisch hergestellt.

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.