Pannenserie bei M-Budget-Handyabos geht weiter

Im April lancierte die Migros ihre neuen Handyabos. Der Start misslang gründlich. Und immer wieder melden viele Kunden: «Kein Empfang auf ihrer Nummer».

Bei Danica Zahner geht gar nichts am Telefon. Seit sie Ende Juli das Abo «Mini One» von M-Budget-Mobile abgeschlossen hat, funktioniert es nicht. Die SIM-Karte lässt sich nicht aktivieren. Seither versucht sie, den Kundendienst dazu zu bringen, dass er ihr Problem löst.

Auch nach drei Stunden Warteschleife ohne Antwort, versuchte es die Migros-Kundin immer wieder. Erfolglos. Als sie auf der Hotline endlich durchkam, war die Auskunft des Kundendienst-Mitarbeiters ernüchternd: «Wir kümmern uns darum – ein Techniker wird sich bei Ihnen melden».

Handy-Entzug

«Die Annehmlichkeiten eines Handys fallen erst auf, wenn man sie nicht mehr hat», erzählt Danica Zahner dem Konsumentenmagazin «Espresso» von Radio SRF 1. Nach der Nachfrage bei der Migros geht es plötzlich schnell. Noch am selben Abend wird der Kundin von der Migros mitgeteilt, dass man ihr gratis ein neues Handy mit einer Prepaid-Sim-Karte sende.

«Panne ist behoben»

Migros-Sprecherin Monika Weibel bedauert die Pannenserie: «Wir kämpften im Frühling mit technischen Problemen auf der Plattform bei unserem Partner Swisscom. Das führte schnell zu einer Überlastung der Hotline, als Kunden ihr Abo nicht aufschalten konnten.» Dieses Problem sei jetzt behoben und habe nichts mit den Störungen der letzten Tage zu tun. Davon waren rund 3000 Kunden und Kundinnen betroffen. Und auch diese Panne ist laut der Migros-Sprecherin Weibel nun behoben. Man werde den Betroffenen einen Rabatt auf der Grundgebühr gewähren.

Zuständig für die Kunden von M-Budget-Mobile-Handys ist die Migros. Diese erwartet von der Swisscom nun, «dass die technischen Probleme auf ein normales Niveau kommen und sich die Lage langfristig beruhigt».