Muss der Nachbar seinen Baum stutzen?

Der Nachbar von «Espresso»-Hörer Paul Krenger aus Matten (BE) hat in seinem Garten eine grosse, etwa 40 Meter hohe Tanne. Bei Sturm wird es Paul Krenger immer Angst und Bange: «Die Tanne wird jeweils kräftig hin- und hergerissen. Dies ist gefährlich für die Häuser in der Umgebung.»

Paul Krenger sollte laut Rechtsexpertin Doris Slongo dafür sorgen, dass er gut versichert ist für den Fall, dass die Tanne an seinem Haus Schäden verursacht. Der Nachbar kann nur dann gezwungen werden, die Tanne zu kürzen oder gar zu fällen, wenn sie wirklich gefährlich ist. Ob dies so ist, muss eine Fachperson beurteilen, z.B. ein diplomierter Gärtnermeister oder ein Experte einer Hochschule.

Wenn die Tanne nach fachlicher Einschätzung gesund und deshalb ungefährlich ist, kann Herr Krenger lediglich darauf hoffen, dass der Nachbar freiwillig etwas unternimmt. Ändern würde sich diese Situation nur dann, wenn die Häufigkeit von schweren Stürmen markant zunehmen würde. Dann könnte auch eine an sich gesunde Tanne je nach Exposition doch gefährlich werden.