Zum Inhalt springen

Header

Audio
Rückruf von Verhütungsmittel
Aus Espresso vom 31.05.2021.
abspielen. Laufzeit 01:25 Minuten.
Inhalt

Falscher Inhalt Rückruf von Verhütungsmittel «Minesse»

In einzelnen Packungen befindet sich möglicherweise ein in der Schweiz nicht zugelassenes Verhütungsmittel.

Das Pharmaunternehmen Pfizer ruft eine Charge des Verhütungsmittels «Minesse 3x28 Tabletten» zurück. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass sich in einzelnen Verpackungen ein in der Schweiz nicht zugelassenes Verhütungsmittel befindet (Präparat «Loette» mit spanischer Beschriftung). Betroffen ist die Charge «DP2822» mit dem Verfallsdatum März 2023.

Das Schweizerische Heilmittelinstitut Swissmedic und Pfizer fordern Konsumentinnen des entsprechenden Verhütungsmittels deshalb auf, ihre Packungen zu überprüfen. Falls es sich um Packungen der betroffenen Charge handelt, sollten diese umgehend retourniert werden – etwa in Arztpraxen oder Apotheken.

Ein Bild der betroffenen «Minesse»-Tabletten finden Sie hier, Link öffnet in einem neuen Fenster.

Espresso, 1.06.2021, 08.13 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen