Zum Inhalt springen

Header

Velofahrer auf einer Kopfsteinpflasterstrasse im Morgengrauen.
Legende: Nach durchzechter Nacht lässt man auch das Velo besser stehen. Colourbox
Inhalt

«Espresso Aha!» Betrunken auf dem Velo: Fahrausweis weg?

Gut zu wissen für alle Partygänger in der Silvesternacht: Verliert man den Auto-Fahrausweis, wenn man angetrunken auf dem Velo erwischt wird? «Espresso Aha!» weiss die Antwort.

Audio
«Espresso Aha!»: Betrunken auf dem Velo - Fahrausweis weg?
04:00 min, aus Espresso vom 27.05.2013.
abspielen. Laufzeit 04:00 Minuten.

Angetrunkene Velofahrer müssen den Auto-Fahrausweis nur dann abgeben, wenn die Behörden in Zusammenhang mit dieser Kontrolle feststellen, dass der Fahrer alkoholabhängig ist.

Erste Anzeichen dafür seien rasch zu erkennen, sagt Rechtsanwältin Denise Weber von der Universität Luzern: «Ist jemand schon mehrmals mit mehr als 1,5 Promille auf dem Velo erwischt worden oder mit 2,5 Promille überhaupt noch fähig Velo zu fahren, ist die Wahrscheinlichkeit einer Alkoholabhängigkeit hoch.» Bestätigt sich der Verdacht, muss der Velofahrer den Führerausweis aus Sicherheitsgründen abgeben.

Blaufahrten sind verboten

Auch wenn im Normalfall kein Ausweisentzug droht: Velofahren in angetrunkenem Zustand ist verboten. Wer mit mehr als 0,5 Promille Velo fährt, riskiert eine Busse, die mehrere hundert Franken betragen kann. Dazu kommt das Unfallrisiko, und darüber gibt es verschiedene Erhebungen (siehe Sicherheitsdossier bfu, Link öffnet in einem neuen Fenster) mit folgenden Ergebnissen:

  • Es besteht ein deutlicher Zusammenhang zwischen Alkoholkonsum und Kopfverletzungen.
  • Alkoholisierte Velofahrer haben ein fast dreimal höheres Risiko, tödlich zu verunfallen.
  • Ein Grund für das erhöhte Sterberisiko ist, so vermuten Forscher, dass alkoholisierte Velofahrer wesentlich weniger häufig einen Velohelm tragen.
  • Bei vier von fünf schweren Velounfällen, bei denen Alkohol im Spiel war, verunfallte der Velofahrer alleine.

Alkoholisierte Velofahrer gefährden vor allem sich selbst. Werden sie jedoch auch für andere zur Gefahr, kann ihnen das Velofahren verboten werden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von Simon Mertz , Safenwil
    Es ist ziemlich unlogisch dass ein betrunkener Velo Fahrer das Autobillett abgeben muss, denn es gibt ja auch solche Velo Fahrer die gar kein Autobillett besitzen dass man einziehen könnte, somit ist dies ziemlich unfair und füllt lediglich die Bundeskasse, zumal ja ein betrunkener Velo Fahrer in erster Linie sich selbst gefährdet.
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Steiner Samuel , 2540 Grenchen
    Mit 2.5 Promille einen Veloselbstunfall gemacht. Polizei hat einen Unfallrapport gemacht. Musste mit der Ambulanz ins Spital für eine Kontrolle . Mit welchen Folgen muss ich rechnen. Hatte 3 Monate vorher einen Ausweisentzug wegen Nichteinhaltung der Geschwindigkeit in einer 30er Zone.
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Ruedi , Stäfa
    "Alkoholisierte Velofahrer gefährden vor allem sich selbst." Das schon, wenn ich aber als Automobilist einen Solchen schädige ohne schuld zu sein kann ich aufgrund der Kausalhaftung trotzdem zur Kasse gebeten werden. Das ist nicht in Ordnung weshalb Velofahrern, die betrunken herumfahren der Autoausweis abzunehmen ist. Denn sie sollten es besser wissen.
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
    1. Antwort von D. Unedan , Münchenstein
      Ganz klar eine Idee wert: Wie wenn ich einem Finanzbetrüger verbiete Jogingschuhe zu tragen... Aber im ernst: Nur weil ich jemandem den Autoausweis abnehme, heisst das nicht automatisch, dass er mit Velofahren aufhört. Mit dem Velo kann man weniger Schaden anrichten! Wenn die Strafe für betrunken Velo und Auto fahren die gleiche ist, wird der Blaufahrer nicht eher Auto fahren?