Die Grösse der Weinflasche spielt eine Rolle

Wein wird meistens in 0,75-Liter-Flaschen verkauft. Es gibt aber praktisch alle Grössen im Handel. Auch Magnum-Flaschen mit doppelt soviel Inhalt sind beliebt. «Espresso Aha!» fragt, in welchem Fall es Sinn macht, Wein in einer grossen oder kleinen Flasche zu kaufen.

Bei einem Wein, der gekauft und kurze Zeit später getrunken wird, spielt die Grösse der Flasche vom Geschmack her keine Rolle. Will man einen Wein aber länger lagern, sollte man darauf achten.

Guten Rotwein in grossen Flaschen lagern

Vor allem bei gutem Rotwein macht es Sinn, eine Magnum-Flasche zu kaufen. Der Weinexperte Philipp Schwander – einer der wenigen «Master of Wine» der Schweiz – erklärt, dass der Anteil Sauerstoff in einer grossen Flasche kleiner sei als in einer kleinen.

Je mehr Sauerstoff im Wein, desto schneller reift er. Deshalb sagt Philipp Schwander: «Wenn man zum Beispiel guten Rotwein für das Göttikind kauft, der 20 Jahre halten soll, dann sollte man eine Magnum-Flasche kaufen.»

Weisswein nicht zu lange lagern

Weisswein wird im Gegensatz zu Rotwein eher in kleineren Flaschen verkauft. Es mache auch nur in wenigen Fällen Sinn, den Weisswein in einer grossen Flasche reifen zu lassen, sagt Philipp Schwander.

Zusatzinhalt überspringen

«Espresso Aha!»

«Espresso Aha!»

Jeden Montag beantwortet «Espresso» in der Rubrik «Aha!» eine Frage aus dem Publikum. Haben auch Sie eine? Stellen Sie sie!

Er fügt hinzu: «Nur wenige Weissweine werden mit der Zeit besser.» Er rät, durchschnittlichen Weisswein innerhalb von ein bis zwei Jahren zu konsumieren – «Wenn er noch frisch und fruchtig ist.»

Schweizer trinken mehr Rotwein

Vielleicht wird Weisswein auch eher in kleineren Flaschen verkauft, weil er allgemein weniger konsumiert wird. Die Schweizer trinken nämlich mehr Rot- als Weisswein.

Laut dem Bundesamt für Landwirtschaft werden pro Jahr mehr als 180 Millionen Liter Rotwein konsumiert, Weisswein nur halb soviel, nämlich gut 90 Millionen Liter.