E-Mails auf Irrwegen: Achtung bei Umleitungen!

Eine «Espresso»-Hörerin erhält von einem ihr unbekannten Mann die Nachricht, er bekomme seit ein paar Tagen ihre E-Mails in seine Mailbox. Später stellt sich heraus: Der Mann hat eine E-Mail-Adresse, die die Frau vor Jahren benutzt und später gelöscht hatte.

Nachgefragt beim Anbieter des betreffenden Accounts, bei der Swisscom, wird das Rätsel gelöst. Vor drei Jahren hat sich die Frau dazu entschlossen, eine E-Mail-Adresse zu löschen, die sie bis anhin kaum benutzt hatte.

Mediensprecher Olaf Schulze erklärt gegenüber «Espresso»: «Abklärungen haben ergeben, dass die Frau offenbar noch immer eine Umleitung aktiviert hat von ihrem aktuellen E-Mail-Konto auf das gelöschte.» In dem Moment, wo der neue Besitzer die gelöschte Adresse erneut aktiviert hat, wurden die Mails auf diese Adresse umgeleitet.

Pflichten eines Kontoinhabers

Zusatzinhalt überspringen

«Espresso Aha!»

«Espresso Aha!»

Jeden Montag beantwortet «Espresso» in der Rubrik «Aha!» eine Frage aus dem Publikum. Haben auch Sie eine? Stellen Sie sie!

Sobald jemand eine E-Mail-Adresse löschen möchte, sollte er unbedingt ein paar Dinge beachten, rät auch Olaf Schulze: «Denken Sie daran, sämtliche Freunde und Bekannte darüber zu informieren, dass die Adresse nicht mehr gültig ist. Bestellen Sie allfällige Newsletter ab und achten Sie darauf, dass auf dem eigenen Computer nicht noch Weiterleitungen auf diese alte E-Mail-Adresse aktiv sind.»

So könne man sicher sein, dass nicht ein allfälliger neuer Besitzer dieser Adresse plötzlich Nachrichten erhalte, die nicht für ihn bestimmt sind. Diese Punkte müsse jedoch der Besitzer selber erledigen, da die Swisscom keinerlei Zugriff auf diese Daten habe.

90 Tage ist eine E-Mail-Adresse stillgelegt

Bei allen Anbietern von E-Mail-Accounts ist es üblich, dass eine gelöschte Adresse erst nach einer gewissen Zeit für allfällige neue Besitzer wieder freigegeben wird. «Bei der Swisscom hat jemand nach dem Löschvorgang noch 30 Tage Zeit, sein Konto zu reaktivieren, falls er es sich anders überlegt», erklärt Olaf Schulze weiter.

Ist dies nicht der Fall, sei die Adresse noch weitere 60 Tage gesperrt. Auch bei der Cablecom sind gelöschte hispeed-Accounts noch während 90 Tage gesperrt. Und bei Sunrise und gmx beispielsweise dauert es sogar ein halbes Jahr, bis eine Adresse wieder freigegeben wird.