Zum Inhalt springen

Header

Eine Frau trinkt ein Glas Wasser
Legende: Immer noch am gesündesten für unseren Körper: Reines Wasser. Colourbox
Inhalt

«Espresso Aha!» Ist Kaffee ein Flüssigkeitsräuber?

Ein bis zwei Liter Flüssigkeit sollte man pro Tag trinken. Walter Stucki aus Hünibach (BE) fragt «Espresso-Aha!», ob man Kaffee, Tee und Alkohol dazurechnen kann, um auf diese Menge zu kommen.

Audio
«Espresso Aha!»: Ist Kaffee ein Flüssigkeitsräuber?
03:30 min, aus Espresso vom 30.12.2013.
abspielen. Laufzeit 03:30 Minuten.

Es heisst, Kaffee und Schwarztee würden dem Körper Wasser entziehen. «Das ist ein Irrtum», sagt Stéphanie Hochstrasser, Ernährungsberaterin bei der Schweizerischen Gesellschaft für Ernährung. «Kaffee und Tee sind keine Flüssigkeitsräuber.» Zuviel Koffein sei aber aus anderen Gründen nicht gesund.

Süssgetränke sind wie Süssigkeiten

Wein und Bier hingegen entwässern den Körper. Deshalb darf man sie nicht dazuzählen, um den Flüssigkeitsbedarf zu decken.

Süssgetränke wie Cola oder Eistee zählen laut Ernährungsberaterin auch nicht dazu. Sie würden in der Ernährungskunde als Süssigkeiten gelten, erklärt Stéphanie Hochstrasser. Wer viel Süssgetränke trinke, bekomme mehr Lust auf Süsses. Das wiederum sei problematisch wegen dem Zucker und den Kalorien, die darin enthalten sind. «Leute, die zu viel Süssgetränke trinken, neigen zu Übergewicht», so Hochstrasser. Ausserdem sei es nicht gut für die Zähne.

Genussmittel mit Mass trinken

Light-Getränke konsumieren ist laut Stéphanie Hochstrasser keine Alternative. Die Säure schade den Zähnen ebenfalls. Ausserdem bekomme man dabei auch Lust auf Süssigkeiten. Sie sagt, man solle Kaffee, Süssgetränke und Alkohol als Genussmittel sehen und mit Mass trinken.

Wasser trinken als Gewohnheit

Die Ernährungsberaterin rät, man solle seinen Flüssigkeitsbedarf mit Wasser decken. Oder aber mit ungesüsstem Kräutertee. Damit man auf ein bis zwei Liter am Tag kommt, solle man sich das Trinken zur Gewohnheit machen: «Zu jeder Mahlzeit drei Deziliter trinken und in den Pausen am Morgen und am Nachmittag auch, dann kommt man leicht auf diese Menge.»

«Espresso Aha!»

Box aufklappen Box zuklappen
«Espresso Aha!»

Jeden Montag beantwortet «Espresso» in der Rubrik «Aha!» eine Frage aus dem Publikum. Haben auch Sie eine? Stellen Sie sie!

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von Franz NANNI , Nelspruit SA
    Eistee mit Suessmittel.. und die Sache hat sich getrunken... ganz einfach, Genuss ohne stress.. und Kaffee... Kaffee schuetzt lt Studien vor Magenkrebs und senkt ueber Langzeit - Genuss den Blutdruck.. Der gut gebildete Arzt wird es erklaeren koennen!!! Ansonst Doc-check anfragen... die haben den Nachweis
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
    1. Antwort von RDG , Goldau
      fertiger Blödsinn. Kaffee kann nur schaden und Eistee hat nichts zu tun mit tee. Zuviel Kaffee schadet dem Herzen. Ein Glas Eistee ist so süss wie 11 Zuckerwürfel-
    2. Antwort von Mike Brunner , Lachen
      Eistee mit Süssmittel ist eine Chemiebombe, wenn schon süss dann richtig z.b. selbstzubereiteter Eistee mit Honig. Bei Kaffee wird schon lange gestritten, es gibt Studien pro und kontra, und nicht jeder verträgt ihn gleich gut, aber 2-3 schwarze Espresso sind wohl kaum gross schädlich, ist immerhin ein Naturprodukt.
    3. Antwort von M. Bolder , Muhen
      @Mike Brunner: Grundsätzlich gehe ich mit Ihrer Meinung zum Kaffee einig. Allerdings ist das Argument des Naturprodukts nicht besonders stichhaltig: Knollenblätterpilze und Tollkirschen sind auch Naturprodukte, trotzdem ist deren Verzehr nicht zu empfehlen - höchstens in homöopathischen Dosen.