Warum es braune und weisse Hühnereier gibt

Ob ein Huhn weisse oder braune Eier legt, hat nichts mit dem Federkleid zu tun, sondern ist genetisch bedingt. Wer wissen will, ob ein Huhn weisse oder braune Eier legt, sollte ihm genau auf die Ohren schauen.

Huhn Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Ohrlappen auf der Seite des Kopfes verraten die Eierfarbe. Colourbox

Zusatzinhalt überspringen

«Espresso Aha!»

«Espresso Aha!»

Jeden Montag beantwortet «Espresso» in der Rubrik «Aha!» eine Frage aus dem Publikum. Haben auch Sie eine? Stellen Sie sie!

Warum legen manche Hühnner weisse Eier, andere braune? Entgegen der weitläufigen Meinung, die Eierfarbe hänge mit der Farbe des Federkleids zusammen, liefern die Hühnerohren Antwort auf die Frage.

Die Ohren eines Huhns befinden sich schräg unter den Augen. Sie sind bedeckt von sogenannten Ohrlappen - oder auch Ohrscheiben. «Hat ein Huhn weisse Ohrscheiben, legt es ziemlich sicher weisse Eier.

Hat es rote Ohrlappen, legt es meistens braune Eier», sagt Andreas Gloor von Aviforum, dem Kompetenzzentrum der Geflügelbranche. Das gelte jedoch nur für reinrassige Hühner.

Schalendrüsen verfärben Eier

Bei braunschaligen Eiern lagern sich rote und gelbe Farbpigmente von Blut und Galle ein. Diese Pigmente stammen aus speziellen Schalendrüsen. Bei weissen Eiern werden keine Farbpigmente abgegeben.

Die Farbe hat übrigens keinen Einfluss auf den Geschmack der Eier, trotzdem kaufen fast Dreiviertel der Deutschschweizer lieber weisse Eier. Anders sieht es in der Romandie und im benachbarten Ausland aus. Dort werden braune Eier bevorzugt.