Zum Inhalt springen

Header

Video
Kaugummi im Test: Welcher bleibt am längsten frisch?
Aus Kassensturz vom 21.05.2019.
abspielen
Inhalt

Massen-Degustation Spearmint-Kaugummis im Test – welche schmecken am längsten?

«Kassensturz» testet acht Spearmint-Kaugummis in Dragée-Form. Das billigste Produkt verpasst den Testsieg nur knapp.

Die Vorstellungen, wie ein guter Kaugummi schmecken soll, sind für die Studenten der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften in Wädenswil klar: «Einen Kaugummi nimmt man, damit man frischen Atem hat. Wenn er schon nach fünf Minuten das Aroma verliert, finde ich das schade.» Oder: «Die Konsistenz sollte passen. Der Kaugummi darf nicht zu weich werden.»

Testtabelle

Box aufklappenBox zuklappen
Testtabelle

Hier geht es zu den detaillierten Testresultaten

Welche Spearmint-Kaugummis schmecken am besten – und das über eine längere Zeit? «Kassensturz» liess acht der meistverkauften Dragées testen. Das erfreuliche Resultat: Auch die günstigsten Produkte sind ganz vorne mit dabei.

Insgesamt 120 Personen degustierten die Kaugummis blind. Vor dem Test wurden 500 Kaugummis einzeln abgepackt und anonymisiert: «Die Tester sollen nicht wissen, welches Produkt sie degustieren», so Testleiterin Annette Bongartz, Leiterin Forschungsgruppe Lebensmittel-Sensorik an der ZHAW in Wädenswil.

So wurde getestet

Box aufklappenBox zuklappen
  • Insgesamt 120 Probanden kauten je vier verschiedene Kaugummis während je 15 Minuten.
  • Zwischen den verschiedenen Sorten neutralisierten die Testpersonnen ihren Geschmackssinn mit Wasser und Crackern.
  • Bewertet wurden die Kriterien Aroma, Geschmack und Süsse.
  • Jedes Kriterien wurden vier Mal bewertet: Zu Beginn, nach fünf, zehn und 15 Minuten.

Testverlierer enttäuscht im Aroma

Der Spearmint Chewinggum von Denner (Eigenmarke) schmeckte dem Testpublikum am wenigsten. Die Konsistenz überzeugte, das Aroma enttäuschte. Der Kaugummi erreichte 44 von maximal 100 Punkten. Eine Packung à 100 Stück kostet 2.65 Franken, ein einzelner Kaugummi also knapp 3 Rappen.

Testsieger von Stimorol, Preis-Leistungssieger von Aldi

Drei Mal mehr, nämlich 18 Rappen pro Stück, kostet das teuerste Produkt im Test: Der Spearmint Flavour von Stimorol. Er überzeugte die Tester insgesamt am meisten und erhielt 78 von 100 Punkten. Doch ein guter Kaugummi muss nicht teuer sein. Der Excitemint-Kaugummi von Aldi kostet pro Stück gerade mal zwei Rappen. Und mit 75 Punkten bewertete ihn die Testjury fast gleich gut, wie den teuren Stimorol.

Jetzt auch auf Youtube

Box aufklappenBox zuklappen
Jetzt auch auf Youtube

Einen Test verpasst? Die «Kassensturz»-Tests, Link öffnet in einem neuen Fenster gibt’s jetzt auch auf Youtube. Immer aktuell.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von Patrick Bucher  (patrick.b)
    Kaugummi hatte ich nach einem Monat zu Hause sitzen nun schon fast vergessen. Da ich derzeit kaum in der Stadt unterwegs bin und daher nie auf diese klebrigen Dinge trete, und da ich auch praktisch an keinen Supermarktkassen mehr anstehe (nur self checkout), komme ich damit gar nicht mehr in Kontakt.
    Kaugummi ist eine Substanz, die man ersatzlos von der Erde verbannen könnte. Dabei würde nichts schlechter. Im Gegenteil: man würde immense Reinigungskosten im öffentlichen Raum einsparen können.
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Verena Schär  (Nachdenklich)
    Ich kann keine Kaugummis kauen. Ich habe Probleme damit, weil der künstliche Süssstoff bei mir zu einer Form von Unterzuckerung führt. Die Bauchspeicheldrüse fängt bekanntlich schon bei Süssem im Mund zu arbeiten und da kommt kein Zucker zur Verarbeitung und ich fange an zu zittern.
    In dem Test fehl mir der Hinweis ob das Titandioxyd E171 (von Kassensturz früher überprüft) aus den Kaugummis verschwunden ist.
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Ilse König  (königin)
    Liebe Tester vom Kassensturz. KEIN Wort über den Süssstoff Aspartam und dessen vermuteten, nicht aus der Welt geschaffenen Risiken. Ursprünglich wurde dieser zwei mal vom FDA als "giftig" eingestuft. Nach der Entlassung des Chefs, wurde unter Donald Rumsfelds Netzwerk, der "Giftstoff" Aspartam erlaubt. Ein Hinweis im Test, dass der Konsument selber entscheiden muss, ob "mit" oder "ohne", wäre angebracht.
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
    1. Antwort von Patrick Bucher  (patrick.b)
      Der Kassensturz testet gerne auch Zahnpastas, ohne Hinweise auf Inhaltsstoffe wie Natriumlaurylsulfat zu machen.