Zum Inhalt springen
Inhalt

Versicherungen Sturmschäden durch Bäume sind oft ungedeckt

Bei starken Stürmen gibt es oft auch Schäden an Wohnhäusern – verursacht von umstürzenden Bäumen. Allerdings, so musste ein «Espresso»-Hörer feststellen, haftet für Schäden, die durch einen umstürzenden Baum verursacht wurden, in der Regel niemand.

Bei einem heftigen Wintersturm stürzte die mächtige Eiche seines Nachbars auf das Wohnhaus des Hörers. Die Gebäudeversicherung bezahlte die Schäden am Gebäude.

Doch die Schäden in der Höhe von 30‘000 Franken an der Umgebung – eine defekte Mauer, ein zerschlagener Vorplatz und eine geschundene Gartenanlage –blieben ungedeckt.

Regelmässig kontrollieren

Der «Espresso»-Hörer wunderte sich, weil er ja nicht schuld an diesem Schaden sei. Doch schuldlos ist eben auch der Baumbesitzer, wenn ein Sturm seinen gesunden Baum zerstört.

Haftbar wäre der Besitzer nur, wenn er die Sorgfaltspflicht verletzt hätte. Er ist also nur dazu verpflichtet, regelmässig zu kontrollieren, ob der Baum gesund ist und stabil steht.

Haftung nur mit Prämienaufschlag

Laut dem unabhängigen Baumexperten Matthias Brunner kommt es immer wieder zu einem bösen Erwachen bei Betroffenen. Er rät Hausbesitzern, sowohl ihre Pflanzen, wie auch ihre Versicherungen regelmässig zu überprüfen. Wer das Risiko eines Baumschadens nicht selbst tragen will, kann sich versichern.

Einzelne kantonale Gebäudeversicherungen bieten gegen einen Prämienaufschlag die Deckung der Umgebungsschäden an. Ausserdem gibt es einen entsprechenden Zusatz bei Versicherungsgesellschaften.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von Christoph Haussener, Uetendorf
    "Bei starken Stürmen gibt es oft auch Schäden an Wohnhäusern – verursacht von umstürzenden Bäumen. Allerdings [...] haftet für Schäden, die durch einen umstürzenden Baum verursacht wurden, in der Regel niemand." "Bei einem heftigen Wintersturm stürzte die mächtige Eiche seines Nachbars auf das Wohnhaus des Hörers. Die Gebäudeversicherung bezahlte die Schäden am Gebäude." Also was jetzt? Wieder einmal ein ungenau formulierter Artikel, wie so oft auf SRF.ch. Schade...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
    1. Antwort von Cello Bello, wollerau
      mein Gott Herr Haussener: ist das so schwierig zu verstehen?! Die Gebäudeversicherung bezahlt bei einem Sturm, sofern dieser unter Elementarschaden fällt (siehe AVB der Versicherungen), immer die Schäden am Gebäude, minus Selbstbehalt. Bäume, Pflanzen, Mauern, Einfahrten etc. haben mit dem Gebäude als solches nichts zu tun! Daher gibt es Zusatzversicherungen, die das abdecken! alles klar?! Ich nehme an, eher nicht..... fragen Sie Ihre Versicherung.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen