Telefonieren im Flugzeug: Warum ist es meist noch verboten?

Im Zug, im Bus oder im Tram: Überall kann man eine SMS schreiben oder telefonieren. Ausser im Flugzeug. Dort gilt nach wie vor Handy-Verbot. Dabei wäre das Telefonieren technisch möglich. «Espresso» zeigt, weshalb es zum Beispiel in Brasilien geht und bei uns nicht.

Wer einen inländischen Flug bei der brasilianischen Airline TAM bucht, kann in 13‘000 Metern Höhe sein Handy zücken und schnell nach Hause anrufen. Möglich macht dies ein spezielles System, welches von der brasilianischen Luftfahrtbehörde ANAC bewilligt wurde.

Gemäss dem zuständigen operativen Direktor Carlos Pellegrino ist es sicher: «Seit wir in Brasilien dieses System in Betrieb genommen haben, gab es keinen einzigen Flugzeugunfall, der damit in Verbindung gebracht werden könnte», erklärt er gegenüber dem Konsumentenmagazin «Espresso» auf Radio SRF 1.

Das Telefonieren sei erst ab einer Flughöhe von 3000 Metern erlaubt – bei Start und Landung gilt das Verbot auch bei der TAM. Dies habe seinen guten Grund, so Pellegrino: «Beim Anflug ist das Risiko am höchsten, dass ein Unglück passiert. Deshalb bleiben dann die Mobiltelefone ausgeschaltet.»

Telefonieren im Flugzeug – bald auch in der Schweiz?

Zusatzinhalt überspringen

Mehr zum Thema:

Mehr zum Thema:

In diesen Flugzeugen können Sie hoch über den Wolken surfen. Zum Artikel

Laut dem Bundesamt für Zivilluftfahrt BAZL wäre es technisch durchaus auch möglich, in Schweizer Flugzeugen zu telefonieren. Es braucht im Flugzeug eine Funkzelle, welche die Signale der Mobilegeräte sammelt und gebündelt aus dem Flugzeug zum Satelliten sendet.

Gemäss dem Kommunikationsleiter Urs Holderegger sei mit einer Zertifizierung auch die Sicherheit gewährleistet: «Es gibt im Flieger die überlebenswichtigen Systeme für die Steuerung und die ganze Navigation. Diese sind sehr stark abgesichert. Heute geht man davon aus, dass diese nicht tangiert werden, auch wenn mehrere Handys gleichzeitig in Betrieb sind.»

Trotzdem rechnet Holderegger nicht mit einer baldigen Einführung des Telefonierens im Flugzeug. Der Grund sei die Nachfrage. Weder die Fluggesellschaften, noch die Passagiere wünschten dies. Bei der Swiss bestätigt man diese Annahme. Laut Swiss-Sprecherin Sonja Ptassek wollen die Fluggäste keine Handytelefonate an Bord führen: «Die Mehrheit der Passagiere wünscht dies nicht, da durch den verstärkten Lärmpegel eine Komforteinbusse für sie bestehen würde.» Dennoch prüft die Swiss mittelfristig die Möglichkeit, das Telefonieren auf Flugzeugen zu erlauben. Möglich sei dies beispielsweise im Rahmen der Anschaffung der neuen Flugzeuge in den nächsten Jahren.

 

Markt entscheidet über Handynutzung an Bord

Das Bundesamt für Zivilluftfahrt geht davon aus, dass in Zukunft der Markt entscheiden wird, ob das Telefonieren im Flugzeug erlaubt ist. Sprecher Urs Holderegger: «Wenn die Fluggesellschaften merken, dass ein Bedürfnis der Passagiere da ist, dann werden sie sehr schnell reagieren. Denn am Schluss kann dies ein Marktvorteil sein.»