Oh Tannenbaum – wie billig du bist

Grossverteiler wie die Landi oder Jumbo verkaufen Christbäume für weniger als 20 Franken. Gegen solche Preisbrecher-Aktionen sind einheimische Christbäume chancenlos. Die Schweizer Christbaum-Produzenten wehren sich.

Frau auf Weihnachtsmarkt hebt einen Tannenbaum im Kübel an. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Christbaumverkauf in der Schweiz. Keystone

Im Gegensatz zu den grossen, industriellen Christbaum-Kulturen in Dänemark oder Deutschland findet die Produktion von Christbäumen in der Schweiz in einer Nische statt. Landwirte, Forstämter und Gärtnereien ziehen sowohl die einheimischen Tannenbäume wie auch die beliebte Nordmanntanne auf. Diese hat den Vorteil, dass sie die Nadeln nicht verliert.

Rund eineinhalb Millionen Christbäume stehen in Schweizer Stuben. 60 Prozent davon sind im Ausland gewachsen.

Dabei wären die Schweizer Produzenten durchaus in der Lage, mehr einheimische Bäume auf den Markt zu bringen, sagt Philipp Gut von der Produzentenorganisation IG-Suisse-Christbaum: «Wir könnten noch mehr Christbäume anbauen, doch im Moment stimmt das Gleichgewicht zwischen Nachfrage und Angebot.»

Discountbaum vom Grossverteiler

Seit einigen Jahren überbieten sich einzelne Grossverteiler wie die Landi oder Jumbo mit Christbaum-Aktionen. Dort sind Nordmann-Tännchen zurzeit schon für unter 20 Franken zu haben.

Man biete auch Rottannen und Nordmanntannen von Schweizer Produzenten an, betont Landi-Mediensprecherin Sonja Schild. Der Konsument wünsche aber eine gewisse Auswahl an Produkten und Preisen: «Wir stehen in Konkurrenz mit anderen Anbietern im Bau- und Hobbymarkt, die ausländische Christbäume teilweise noch günstiger anbieten als wir.»

Bald mehr Schweizer Christbäume?

Jumbo hat 2015 erstmals Schweizer Christbäume im Sortiment – zehn Prozent vom gesamten Jumbo-Christbaum-Angebot. Es sei aber nicht einfach gewesen, diese 4000 Schweizer Bäume bei drei Produzenten zu organisieren, sagt Daniel Hofmann von der Medienstelle von Jumbo: «In der Schweiz wurde es bisher verpasst, die Christbaumproduktion soweit zu industrialisieren, dass die Grossverteiler ihre nötigen Stückzahlen ordern können»

Hier setzt das Angebot der IG-Suisse-Christbaum an. Die Organisation der rund 500 Schweizer Christbaumproduzenten möchte den Grosshandel darin unterstützen, die nötige Menge zusammenzubringen und die Qualität sicherzustellen.

Sendung zu diesem Artikel