Zum Inhalt springen

Header

Audio
«Espresso Aha!»: Was macht den Unterschied aus bei der Butter?
Aus Espresso vom 03.05.2021.
abspielen. Laufzeit 04:43 Minuten.
Inhalt

«Espresso Aha!» Was ist der Unterschied zwischen Kochbutter und Vorzugsbutter?

Butter ist nicht gleich Butter. Denn sowohl Herstellung wie auch Geschmack und Streichfähigkeit unterscheiden sich.

Ein «Espresso»-Hörer mag selbst keine Butter, muss aber regelmässig für die Familie einkaufen. Also: Was soll er für seine Liebsten in den Warenkorb legen – Kochbutter oder Vorzugsbutter?

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Sauerrahm- und Süssrahmbutter. In der Schweiz mögen wir lieber die säuerliche Variante. Dort werden dem Rahm bei der Butterherstellung Milchsäurebakterien zugesetzt, die für das besondere Aroma sorgen. Bei den meisten Produkten in den Regalen handelt es sich um Sauerrahmbutter.

Kochbutter: Die günstigste und zugleich meistgekaufte Butter in der Schweiz. Diese Butter kann aus Frischrahm oder aus Lagerbutter, also tiefgefrorener Butter, hergestellt werden. «Diese Butter kann vielseitig eingesetzt werden zum Kochen oder Backen», erklärt Peter Rhyser von der Branchenorganisation Butter.

Vorzugsbutter: Muss immer ganz frisch sein und ist daher geschmacksintensiver als Kochbutter. Die meisten Konsumentinnen und Konsumenten bevorzugen laut der Branchenorganisation die teurere Vorzugsbutter als Brotaufstrich.

Sirtenrahm- oder Käsereibutter: Diese Butter wird aus einem Gemisch von Frischrahm und Sirtenrahm hergestellt. Die Sirte ist ein Nebenprodukt, das bei der Produktion von Hartkäse entsteht. Stellt eine Käserei Sirtenrahmbutter her, darf sie diese als Käsereibutter bezeichnen.

Grundsätzlich gilt: je frischer eine Butter, desto intensiver ihr Geschmack. Aber auch das Futter spielt eine Rolle. Laut Walter Bisig von der Forschungsanstalt Agroscope schmeckt Butter von Kühen, die vorwiegend geweidet haben, intensiver als jene von Kühen, die vor allem Kraftfutter gefressen haben.

«Espresso Aha!»

Box aufklappenBox zuklappen
«Espresso Aha!»

Jeden Montag beantworten wir in der Rubrik «Espresso Aha!» eine Frage aus dem Publikum. Haben auch Sie eine? Senden Sie sie uns!

Nicht jede Butter ist gleich streichfähig

Auch die Streichfähigkeit der Butter hängt mit der Fütterung zusammen. Je mehr Gras und Kräuter eine Kuh frisst, desto zarter wird die Butter. Übrigens: Temperaturschwankungen verändern die Fettkristalle in der Butter. Je öfter also eine Butter auf dem Frühstückstisch warm und danach im Kühlschrank wieder kalt wird, desto härter wird sie.

Espresso, 03.05.2021, 08.13 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

21 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von Urs Felber  (ursus felber)
    Die vorzugsbutter ist vor allen eins, teuer! 99.9% checken den Unterschied nämlich nicht:))
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Lena Jakob  (Lena Jakob)
    @ Alle und @Samuel Hochuli (Samuel Hochuli) : Sie müssen sich nur die Tierausbeutungsindustrie anschauen. Dann vergeht Ihnen der Appetit von selbst.

    Butter aus Milch einer anderen Spezies, die nur dadurch zustande kommt, dass Kühe "besamt" werden, um ein Kälbchenkind zu kriegen, dessen Muttermilch Sie dann als erwachsener Mensch konsumieren wollen... Die Details sind schlicht Horror.
    Denken Sie mal eine Milch-/Butterindustrie durch, die auf menschlicher Muttermilch fusst
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
    1. Antwort von Urs Felber  (ursus felber)
      Ach hören sie doch auf, Tiere zu vermenschlichen. Es gibt nichts, das gegen Milchprodukte spricht. Sofern die Gesetze eingehalten werden und die Tiere „tiergerecht“ gehalten werden.
  • Kommentar von Felix NIsset  (Felix Nisset)
    Ich war selber positiv erstaunt als ich kürzlich zum ersten Mal die pflanzliche Butter vom orangen Grossverteiler aufs Brot gestrichen habe. Klar, die schmeckt nicht ganz gleich wie das, was ich bis anhin unter Butter verstanden habe, ist aber sehr ähnlich. Ich bin dadurch um eine tolle Geschmackserfahrung reicher geworden. Ich kann den Versuch jederfrau/-mann empfehlen. Muss immer alles Gewohnte das Leben lang gleich schmecken?
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten