Was machen die grauen Kästchen entlang der Strasse?

Früher sassen Menschen am Strassenrand und zählten Autos und Lastwagen, die vorbeifuhren. Heute läuft das elektronisch. «Espresso Aha!» weiss: Graue Kästchen, die auf einem Sockel am Strassenrand stehen, registrieren so einiges und und sind äusserst hilfreich.

Zusatzinhalt überspringen

Belastungskarten

Belastungskarten

Diese Verkehrsdaten vom Bundesamt für Strassen zeigen eindrücklich, wo es eng wird auf unseren Strassen.

Im jedem Kanton der Schweiz gibt es sie: Graue Kästchen, die messen, wie viele Fahrzeuge auf den Kantonsstrassen fahren. Über Drähte im Asphalt werden die Daten an ein elektronisches Gerät übermittelt, das sich in dem grauen Kästchen befindet. Einmal pro Tag werden die Daten aus diesem Gerät ans Tiefbauamt geschickt. Dort werden sie ausgewertet.

Nutzen der Kästchen

Im Kanton Thurgau gibt es 86 Verkehrszählungs-Kästchen, die solche Daten liefern. Peter Zollinger, Leiter Verkehrstechnik beim Thurgauer Tiefbauamt, erklärt: «Wir brauchen die Daten, um die Lärmbelastung zu messen und für den Aufbau des Verkehrsnetzes.» Um noch ein genaueres Bild zu bekommen, gebe es speziell ausgeklügelte Kästchen, die sogar erkennen können, ob ein Auto oder ein Lastwagen durchgefahren ist.

Gegen den Stau

Zusatzinhalt überspringen

«Espresso Aha!»

«Espresso Aha!»

Jeden Montag beantwortet die Konsum-Sendung «Espresso» auf Radio SRF 1 in der Rubrik «Aha!» eine Frage aus dem Publikum. Haben auch Sie eine? Stellen Sie sie!

Geöffneter Verkehrszähler-Kasten. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Allerlei Technik verbirgt sich dahinter. Astra

Solche Verkehrszählungen werden auch auf Nationalstrassen gemacht. Guido Bielmann, Mediensprecher des Bundesamts für Strassen Astra betont, dass diese Messungen nicht nur für die Statistik wichtig seien. An neuralgischen Stellen würden sie auch helfen, dass es keinen Verkehrskollaps gebe.

Zum Beispiel im Raum Zürich: Über gewisse Strassen fahren dort pro Tag bis zu 150‘000 Autos. Wenn die Messstellen melden, dass zu viele Autos zu schnell auf eine Stelle zufahren, wo es schon Stau hat, kann die Verkehrsleitzentrale den Verkehr verlangsamen. Bielmann erklärt, man würde in einem solchen Fall die elektronischen Tafeln mit einer tieferen Geschwindigkeit einschalten.