Zum Inhalt springen
Inhalt

«Espresso Ristretto» Wenn die Verpackung nicht hält, was sie verspricht

Bei «Espresso» gab es im Oktober «natürlichen» Fruchtsaft mit E-Zusatz oder fast steinpilzfreie Steinpilz-Ravioli.

Legende: Audio «Ristretto»: Wenn die Verpackung nicht hält, was sie verspricht abspielen. Laufzeit 04:24 Minuten.
04:24 min, aus Espresso vom 31.10.2018.

Im Oktober ging «Espresso» im wahrsten Sinne des Wortes durch den Magen. Von Frühstücksflocken, über E-Nummern in natürlichen Fruchtsäften, Steinpilz-Ravioli fast ohne Steinpilze, bis zu Hirschschüblig aus Down Under.

Die Beiträge im Oktober:

  • Dreist, dreister, Kellogg
    Zum Zmorge gibt es die Frühstücksflocken Choco Krispies von Kellogg’s, mit 30 Prozent weniger Zucker. Das ist allerdings nur die halbe Wahrheit. Zum Beitrag.
  • «Natürlicher» Fruchtsaft mit Zusatzstoff
    Zu den süssen Flocken serviert «Espresso» einen zu 100 Prozent natürlichen Fruchtsaft von Michel. Dieser enthält allerdings Zusatzstoff E 300 (Ascorbinsäure). Zum Beitrag.
  • «Muotathaler» Wurst aus Neuseeland
    Auf dem Zvieriplättli hat es eine Muotathaler Hirschwurst. Sie besteht jedoch aus Hirschfleisch aus Neuseeland. Zum Beitrag.
  • Steinpilz-Ravioli fast ohne Steinpilze
    Zum Znacht gibt es einen Teller Pasta. In den Steinpilz-Ravioli hat es jedoch kaum Steinpilze. Zum Beitrag.

«Espresso Ristretto»

«Espresso Ristretto»

«Espresso» konzentriert: Die wichtigsten und spannendsten Beiträge eines Monats in einem Dossier.

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.