Zum Inhalt springen
Inhalt

Testsieger Wer lotst besser: Apps und Navigationsgeräte im Test

Im Vergleich liegen die Klassiker knapp vorne. Für Gelegenheitsnutzer machen die meist kostenlosen Apps aber mehr Sinn.

Mann im Auto schaut auf Smartphone mit geöffneter Navigations-App
Legende: Apps sind zackiger unterwegs und berechnen Routen einiges schneller als die klassischen Geräte. Colourbox

Wer sich in seinem Auto gerne lotsen lässt, möchte vor allem drei Dinge: Die Navigation soll die Route schnell berechnen, zuver­lässig zum Ziel führen und bei Stau eine vernünftige Umfahrung anbieten.

Welches System kann das besser? Die klassischen Navis oder Apps auf dem Smartphone? «Stiftung Warentest» liess 7 Saugnapf-Geräte und 13 Navigationsapps – für Android und iOS – im Strassenverkehr gegeneinander antreten.

Die Experten prüften folgende Kriterien:

  • Navigation (40%): Fahrempfehlungen (Ansage/Anzeige), Zeit für Start, Ortung und Routenberechnung, Routenführung, Verkehrsdienst
  • Handhabung (35%): Hilfen, Installation, täglicher Gebrauch, Spracherkennung, Umgang mit Anrufen
  • Vielseitigkeit (10%)
  • Akkulaufzeit (5%)
  • Verarbeitung (5%)
  • Datenverbrauch via Mobilfunk (5%)

Apps sind die Schnellrechner

15 der 20 Produkte beendeten den Test mit einem «Gut». Beim Kriterium «Navigation» erhielten praktisch alle eine gute Note, was die Fahrempfehlungen und die Routenführung betrifft. Deutliche Unterschiede zeigten sich aber bei der Routenberechnung. Hier sind die Apps einiges schneller. Dafür punkten die Kästchen bei der Handhabung sowie mit einem zuverlässigeren Verkehrsdienst und haben damit im Gesamturteil knapp die Nase vorn.

Das bringt die Prüfer zu folgendem Fazit: Geräte sind vor allem geeignet für Vielnutzer. Autofahrer, die nur gelegentlich einen Lotsen brauchen, kommen mit den meist kostenlosen Apps gut zurecht.

Der Vergleich:

Geräte
Apps
Langsamere Routenberechnung, leichtere Anwendung, da grösseres Display, kommen meistens ohne Mobilfunknetz aus (nur für Echtzeit-Verkehrsdienste erforderlich), verbrauchen viel weniger Daten, eingehende Anrufe können entgegengenommen werden.
Kleiner Display erschwert Streckenerkennung, hoher Datenverbrauch bei Onlinenutzung, Apps sind meist kostenlos und auf dem Smartphone immer dabei, viel schnellere Routenberechnung als bei den Geräten.
Fazit: Geeignet für Vielnutzer
Fazit: Vor allem geeignet für den sporadischen Einsatz

Mit diesen Lösungen kommt man am besten ans Ziel:

Geräte

  • Tomtom Go 6200
    Gesamturteil Gut (Note 1,8 *)
    Preis: 357 Franken **
    Bemerkungen: Durchwegs gute und sehr gute Noten, ausser bei der Akkulaufzeit.
  • Garmin DriveSmart 61 Europe LMT-D
    Gesamturteil Gut (Note 1,9 *)
    Preis: 214.50 Franken **
    Bemerkungen: Praktisch gleichauf mit dem Testsieger, berechnet die Route aber am langsamsten.
  • Tomtom Go Essential 6
    Gesamturteil Gut (Note 1,9 *)
    Preis: 257 Franken **
    Bemerkungen: Sehr gute Routenführung und sehr guter Verkehrsdienst.

Rubrik «Testsieger»

In «Testsieger» informiert «Kassensturz» über Tests von anderen Konsumenten-Magazinen und -Sendungen im In- und Ausland. Hier geht es zu allen Tests.

Apps

  • Tomtom Go Mobile
    für Android: Gesamturteil Gut (Note 2,1 *)
    für iPhones: Gesamturteil Gut (Note 2,2 *)
    Preis: 20 Franken pro Jahr (Vollversion) **
    Bemerkungen: Sehr vielseitig und sehr gute Akkulaufzeit, mittelmässige Noten in der Handhabung.
  • Google Maps
    für Android: Gesamturteil Gut (Note 2,2 *)
    für iPhones: Gesamturteil Gut (Note 2,3 *)
    Preis: kostenlos
    Bemerkungen: Beste Note aller Testprodukte im wichtigsten Kriterium «Navigation», verbraucht aber im Online-Modus enorm viele Daten.
  • Waze
    für Android: Gesamturteil Gut (Note 2,5 *)
    für iPhones: Gesamturteil Gut (Note 2,3 *)
    Preis: kostenlos
    Bemerkungen: Sehr vielseitig, gute Akkulaufzeit.

* Deutsches Bewertungssystem (0,5 = Sehr gut, 5,5 = Mangelhaft)
** Günstigster Preis gemäss Internetrecherche vom 30.01.2019.

Quelle: «Test, Link öffnet in einem neuen Fenster» von «Stiftung Warentest», Ausgabe 02/2019

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.