Medientalk: Der Hass gegen JournalistInnen

«Wir bringen dich um. Heute.»«Die Medien sind nur Marionetten. Du bist ein Teil dieser Verschwörung. Dafür wirst du und deine Familie bezahlen.»«Ich werde dich vergewaltigen.»Der Hass mit dem Journalistinnen und Journalisten im Netz konfrontiert werden, ist krass. Und für viele Alltag.

Mails und Tweets: Hass gegen Medienschaffende im Netz.
Bildlegende: Mails und Tweets: Hass gegen Medienschaffende im Netz. Screenshot: gutjahr.biz

Und er hat in den vergangenen Jahren massiv zugenommen. Der ehemalige ARD-Journalist Richard Gutjahr soll Teil einer weltweiten Verschwörung sein. Seit Jahren wird er von Verschwörungstheoretikern und Reichsbürgerinnen zugemüllt.

Sibel Schick ist seit Jahren Zielscheibe von Frauenhassern und Rassisten. Fabian Eberhard wiederum ist auf dem Radar von Faschisten und Neonazis.

Sie alle erzählen im Medientalk ihre Geschichte und beschreiben, wie sie mit diesem Hass umgehen. Welchen Einfluss der ständige Druck von Social Media auf ihre Arbeit hat und was Sie von Chefredaktoren und Ressortleiterinnen erwarten.

Und wir sprechen mit Sonntagsblick Chefredaktor Gieri Cavelty über Schutzmassnahmen für JournalistInnen, Bedrohungsszenarien und Polizeischutz.

Die Gäste im Medientalk:
Richard Gutjahr (freischaffender Journalist)
Sibel Schick (TAZ)
Fabian Eberhard (Sonntagsblick)
Gieri Cavelty (Sonntagsblick)

Weitere Infos: Der offene Brief von Richard Gutjahr an seinen ehemaligen Arbeitgeber. Die Reaktion der ARD.

Autor/in: Salvador Atasoy