Medientalk: Wird Le Matin bald ganz eingestellt?

Die Printausgabe der Boulevard-Zeitung «Le Matin» wird eingestellt – 41 Leute verlieren wohl ihren Job. Künftig produziert ein Team von 15 Journalisten noch eine Online-Ausgabe. Auch diese werde wohl schon bald eingestellt, sagt der ehemalige Le Matin-Chefredaktor Peter Rothenbühler im Medientalk.

Die Printausgabe des Le Matin wird am 21. Juli zum letzten Mal erscheinen.
Bildlegende: Die Printausgabe des Le Matin wird am 21. Juli zum letzten Mal erscheinen. Keystone

Mit dem Le Matin verliere die Romandie ihren kleinsten gemeinsamen Medialen Nenner, sagt unsere Westschweiz-Korrespondentin. Der Le Matin sei die «Beizen-Zeitung» in der Westschweiz. Wir sprechen über Tablet-Versuche und WLAN-Experimente in Restaurants – als mögliche Antwort auf den Medienwandel.

Und:
Je weniger Menschen über lokale Politik wissen, desto geringer ist die Wahlbeteiligung bei Gemeindewahlen. Zu diesem Schluss kommt eine neue Studie der Universität Zürich. Die lokale Berichterstattung spielt dabei eine Schlüsselfunktion – denn die Studie zeigt: je geringer die Medienvielfalt und die Berichterstattung über lokale Politik, desto tiefer die Wahlbeteiligung.

Der Medientalk, u.a. mit:
Peter Rothenbühler (Ehemaliger Chefredaktor «Le Matin»)
Barbara Colpi (Westschweiz-Korrespondentin SRF)
Daniel Kübler (Professor für Politikwissenschaften UZH)