Mechthild Flury-Lemberg, Textilkonservatorin

Ein Leben für Textilien. Auf dem elterlichen Bauernhof im Nachkriegsdeutschland spinnt und webt die 16-jährige Mechthild Schafwolle, zum Spass. Daraus entwickelt sich eine Passion, die sie zu einer international renommierten Textilrestauratorin macht.

Die Abegg-Stiftung in Riggisberg führt sie in der Textilkonservierung zu Weltruhm. Wie sie das gemacht hat und was Textilien uns erzählen, insbesondere das Turiner Grabtuch, darüber unterhält sie mit ihr Stephan Mester.

(Wiederholung vom 14. März 2010)