Ruth Binde, Kulturvermittlerin

Es war immer alles Neuland, das die umtriebige Buch- und Theaterliebhaberin Ruth Binde betrat. 1957 bis 1972 war sie am Aufbau des Diogenes-Verlages beteiligt. 1973 gründete sie eine eigene Presse- und PR-Abteilung für ausschliesslich kulturelle Mandate.

Jahrelang vertrat Ruth Binde grosse Verlage wie Hoffmann&Campe oder S.Fischer und betreute deren Autoren in der Schweiz. Auch die Zürcher Gesprächsreihe «Bernhard Littéraire» ging auf die Initiative der mittlerweile 80-jährigen Schweizer Kulturinstitution zurück.

Moderation: Hansjörg Schultz