Was tun gegen Schneckenplage

Garten

Spanische Wegschnecken kriechen nachts in unsere Beete und fressen sich durch die Gemüsepflanzen.

Zwei Spanische Wegschnecken fressen Salat.
Bildlegende: Die Spanischen Wegschnecken fressen nachts an unseren Gemüsepflanzen. colourbox

Dieses Jahr haben sehr viele Spanische Wegschnecken und Ackerschnecken den milden Winter überlebt und richten grössere Schäden an Sämlingen, Kohlgewächsen und Salaten an.

Schnecken sind Zwitter

Schnecken paaren sich im Spätsommer und Frühherbst. Da Schnecken Zwitter sind, kann jede Schnecke Eier legen. Das heisst: Wer jetzt Schnecken in Schach hält, verhindert eine Schneckenplage im Herbst und im nächsten Frühling!

Tagsüber verstecken sich die Schnecken

Die Spanische Wegschnecke verkriecht sich tagsüber an schattigen, feuchten Orten unter Gebüsch und kriecht nachts ins Gemüsebeet und auch ins Hochbeet, um zu fressen. Die Ackerschnecke verkriecht sich in der Erde im Gemüsebeet und kommt ebenfalls in der Nacht zum Fressen an die Oberfläche.

Vorbeugende Massnahmen gegen die Schnecken

  • einen Schneckenzaun um das Gemüsebeet errichten
  • den Boden häufig mit dem Sauzahn lockern.

Massnahmen, wenn die Schnecken bereits da sind:

  • Wenn die Schnecken zerschnitten werden, dann müssen sie auch begraben werden, sonst lockt ihr Verwesungsgeruch weitere Schnecken an, die sie auffressen.
  • Schneckenkörner töten alle Schnecken, also auch die unproblematischen Häuschenschnecken, Weinbergschnecken und Tigerschnegel. Man sollte nur Schneckenkörner mit Eisenphosphat verwenden.
  • Die Schnecken können mit Plastikhandschuhen, kompostierbaren Säckchen oder Schneckengreifern gesammelt werden. Die gesammelten Schnecken legt man für 24 Stunden in die Tiefkühltruhe und gibt sie dann der Grünabfuhr mit.

Moderation: Bea Schenk, Redaktion: Silvia Meister