Andrang am ökumenischen Kirchentag in München

Selten wurde ein Christentreffen derart von Aktualität überrollt wie der zweite ökumenische Kirchentag in München: 3 000 Veranstaltungen waren geplant - nun sind kurzfristig neue Foren zum Thema sexueller Missbrauch dazu gekommen. Entsprechend gross ist die Zahl der Teilnehmer.

Auch das offizielle Programmheft ist überholt: Darin sind noch Bischof Mixa und Bischöfin Kässmann verzeichnet - beide sind bereits nicht mehr im Amt.

Ob der Kirchentag in der Krise auch der Ökumene etwas gebracht hat, bilanzieren Teilnehmende für «Perspektiven».

Autor/in: Judith Wipfler