Bischof in muslimischen Stammlanden

  • Sonntag, 5. Oktober 2014, 8:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 5. Oktober 2014, 8:30 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 9. Oktober 2014, 15:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Jemen, Oman und die Vereinigten Arabischen Emirate sind mehrheitlich muslimische Länder. Dennoch leben dort etwa eine Million Katholiken und Katholikinnen. Für sie zuständig sind aber nur 55 Priester und eben ein Bischof: Paul Hinder. Wie lebt es sich als Katholik in der Golfregion?

Paul Hinder lacht in die Kamera.
Bildlegende: Paul Hinder am Treffen der Gregorianische Universität in Rom, 2008 Reuters

70‘000 Gläubige besuchen in Dubai jede Woche eine Messe. Es gibt Gebets- und Bibelgruppen, in Abu Dhabi werden Kirchen gebaut. Dennoch gibt es keine absolute Religionsfreiheit, die Länder sind stark islamisch geprägt.

Paul Hinder betont aber, dass er sich nicht bedroht fühle. Es gebe durchaus sehr positive Kontakte zur muslimischen Bevölkerung. Der Kapuziner aus dem Kanton Thurgau lebt seit fast 10 Jahren in Abu Dhabi. Als Bischof will er Goodwill schaffen für die christliche Bevölkerung und sie seelsorgerisch betreuen.

Redaktion: Antonia Moser