Heino Falcke: Interreligiöser Dialog ist notwendiger denn je

  • Sonntag, 14. Februar 2010, 8:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 14. Februar 2010, 8:30 Uhr, DRS 2
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 18. Februar 2010, 15:03 Uhr, DRS 2

Der ostdeutsche Theologe Heino Falcke gilt als Vordenker der friedlichen Revolution von 1989. Heute plädiert er dafür, den Begriff der Freiheit neu zu diskutieren und zu definieren.

Die Zeiten sind unübersichtlich - auch und gerade für Theologie und Kirche. Die christlichen Kirchen finden sich im Moment nur noch als eine Religionsgemeinschaft unter anderen vor, der interreligiöse Dialog ist wichtiger denn je, der Neoliberalismus ist offenkundig gescheitert und die Grenzen des Wachstums der Erde sind erreicht. Worauf kommt es jetzt an? Wo bleibt die Freiheit?

Hansjörg Schultz hat den ehemaligen Erfurter Probst Falcke zum christlichen Freiheitsbegriff in einer globalisierten Welt befragt.

Buchtipp:

Heino Falcke: Wo bleibt die Freiheit? Kreuz Verlag, 2009

Autor/in: Hansjörg Schultz