Jugendsynode im Vatikan: Aufbruch oder Palaver?

Die Rolle der Frau in der römisch-katholischen Kirche, Sexualität und Gender wie auch der Einfluss sozialer Medien: diese heiklen Themen sollen im Oktober 2018 anlässlich der sogenannten Jugendsynode im Vatikan offen diskutiert werden.

Symbol auf Blau
Bildlegende: SRF / Sébastien Thibault

Jugendliche dürfen zwar an der Bischofssynode teilnehmen, Beschlüsse aber sind den Geist-lichen vorbehalten. Doch bereits im Vorfeld formulierten die Jugendlichen ihre Erwartungen: Sie fordern, dass «die Verantwortlichen der Kirche ganz konkret über kontroverse Themen wie Homosexualität und Gender sprechen, über die Jugendliche längst frei und ohne Tabu diskutieren». Weiter beschäftigt sie Arbeitslosigkeit und Ausbeutung wie auch die Frage nach einer zeitgemässen Spiritualität.
Können die Bischöfe die hohen Erwartungen der Jugendlichen nach Reformen erfüllen? Oder werden die Jugendlichen mit einem wohlfeilen Abschlussdokument abgespeist? Darüber diskutieren die Theologin Samuela Schmid und der Religionspädagoge Viktor Diethelm von der Fachstelle für offene kirchliche Jugendarbeit mit dem Schweizer Jugendbischof Alain de Raemy. Alain de Raemy hat als offizieller Delegierter der römisch-katholischen Kirche der Schweiz an der Jugendsynode teilgenommen.

Redaktion: Norbert Bischofberger