Leben dürfen. Leben müssen. Argumente gegen die Sterbehilfe

  • Sonntag, 13. März 2016, 8:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 13. März 2016, 8:30 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 17. März 2016, 15:30 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

In Sachen Sterbehilfe ist die Schweiz innerhalb Europas eines der liberalsten Länder. Anderswo wird das Thema kontroverser diskutiert. Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland etwa, der bayrische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm argumentiert klar gegen die Sterbehilfe.

Auf einem Tisch steht ein Glas Wasser, ein Medikament und eine Kerze, die ein Mann anzündet.
Bildlegende: In Sachen Sterbehilfe ist die Schweiz innerhalb Europas eines der liberalsten Länder. Keystone

Wer sich dagegen ausspricht, das Leben eines todkranken, leidenden Menschen zu beenden, hat oft einen schweren Stand. Denn die Zustimmung zur aktiven Sterbehilfe oder Beihilfe zur Selbsttötung ist auch in Deutschland immer weiter gestiegen.
Im Gespräch mit Hansjörg Schultz begründet Heinrich Bedford-Strohm seine Ablehnung der Sterbehilfe aus christlicher Sicht. Der EKD-Ratsvorsitzende ist nicht nur der lutherische Landesbischof Bayerns, sondern auch ein renommierter Theologieprofessor und Sozialethiker. Bedford-Strohm erhält am heutigen Sonntag in Luzern den renommierten Herbert-Haag-Preis verliehen.

(Wiederholung vom 03.04.2015)

Redaktion: Hansjörg Schultz