Migrationskirchen in der Schweiz

  • Sonntag, 9. Januar 2011, 8:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 9. Januar 2011, 8:30 Uhr, DRS 2
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 13. Januar 2011, 15:03 Uhr, DRS 2

Wenn Migranten in die Schweiz kommen, nehmen sie auch ihre Religion mit. Einige der Migranten integrieren sich in bestehende Strukturen. Viele evangelische Christen gründen jedoch ihre eigenen Kirchen, sogenannte Migrationskirchen.

So feiern unter anderem brasilianische, tamilische oder koreanische Kirchen ihren Gottesdienst, meist in der Sprache des Herkunftslandes. Keine gleicht dabei der andern: Sie unterscheiden sich in Theologie, Gottesdienst und Organisation.

Die evangelische Landeskirche will die Migrationskirchen in ihrer Vielfalt einbinden, um «zusammen Kirche zu sein». Für die Sendung Perspektiven haben wir eine koreanische Migrationskirche besucht.

Autor/in: Antonia Moser