Von der Religion der Freiheit zur Religion der Unterdrückung

«Gottes falsche Anwälte – der Verrat am Islam» heisst das neuste Buch des islamischen Theologen Mouhanad Khorchide. Er beschreibt darin, wie der Islam kurz nach Mohammeds Tod als Machtinstrument missbraucht und uminterpretiert worden sei. Die ursprüngliche Botschaft sei weitgehend verloren gegangen.

Symbol auf Orange
Bildlegende: SRF / Sébastien Thibault

Mouhanad Khorchide braucht deutliche Worte: Er spricht von einer Manipulation des Islams, vom Verrat am Islam. Heute herrsche im Islam eine Kultur der Unterdrückung und das widerspreche fundamental der Botschaft des Propheten Mohammed. Denn der Islam, so Mouhanad Khorchide, wolle Menschen eigentlich zu selbstbestimmten Subjekten machen. Wie es dazu kam, dass der Islam zum Machtinstrument wurde, beschreibt der renommierte Islamwissenschaftler in seinem neuen Buch. Im «Perspektiven»-Gespräch wollen wir wissen, was das alles für heutige Musliminnen und Muslime heisst und ob es überhaupt einen «echten» und einen «manipulierten» Islam gibt.

Redaktion: Nicole Freudiger