Zum Inhalt springen

Alltag & Umwelt Keime auf Kontaktlinsen

Eine US-Studie zeigt, dass zwei Drittel der Kontaktlinsenboxen mit Keimen verunreinigt sind. Der Mangel an Hygiene gefährdet die Sehkraft.

Legende: Video «Verunreinigte Kontaktlinsen» abspielen. Laufzeit 0:41 Minuten.
Aus Puls vom 23.02.2015.

Viele Kontaktlinsenträger nehmen es mit den Pflege- und Hygienemassnahmen ihrer kleinen Sehhilfen mit der Zeit nicht mehr so genau. Die Folge: Über die Hälfte der Aufbewahrungsboxen sind laut einer amerikanischen Untersuchung mit Bakterien und Pilzen verunreinigt.

Über die Kontaktlinsen können die Keime in die Augen gelangen und dort zu Infektionen führen. Im schlimmsten Fall kann das die Sehkraft dauerhaft schädigen.

Wie immer gilt: Hände waschen!

Die Autoren identifizierten drei Verhaltensweisen der Linsenträger, die eng mit einer Kontamination in Verbindung standen:

  • Verzicht auf das Händewaschen mit Seife vor dem Berühren der Kontaktlinsen
  • Verwendung von Pflegemitteln und Aufbewahrungsboxen, die nicht für den jeweiligen Linsentyp geeignet waren
  • Verzicht auf das an der Luft trocknen lassen der Linsenboxen.

Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.