Ruhe!

1,2 Millionen Menschen leiden tagsüber unter Strassenlärm. 700‘000 sind es nachts. Dazu kommen Lärmquellen aller Art, die dafür sorgen, dass es im Alltag kaum mehr ruhige Orte gibt. Eine Entwicklung, die uns zusehends zu schaffen macht.

Ein beträchtlicher Teil der Bevölkerung leidet unter Lärm: Strassen, Bahn und Flugzeuge sind berühmt-berüchtigte Lärmquellen. Auch die Gastronomie stört, vor allem im Sommer.

Mit lärmhemmenden Strassenbelägen, Temporeduktionen und Schallschutzfenstern wollen die Behörden den Lärm eindämmen. Doch der Verkehr nimmt zu und die Autos werden immer schwerer. Das macht die Anstrengungen zunichte.

Was ist Lärm? Wie wirkt er sich aus? Wie verhalten sich subjektiv empfundener Lärm und offizielle Grenzwerte zueinander? Eine Bestandesaufnahme der Radiosendung «Kontext» mit Priska Plüss, Ressortleiterin Verkehrslärm Basel-Stadt, Urs Walker, Abteilung Lärmbekämpfung im Bundesamt für Umwelt und Martin Röösli vom Schweizerischen Tropen- und Public-Health-Institut.