Zum Inhalt springen

Körper & Geist Essen im Stress erlaubt

Wer in Stressphasen viel isst, isst dafür in stressfreien Situationen weniger. Und kompensiert damit die überzähligen Kalorien ganz von allein.

Legende: Video Stress-Essen abspielen. Laufzeit 0:31 Minuten.
Aus Puls vom 27.01.2014.

Viele Menschen reagieren auf Stress mit irgendeiner Veränderung ihres Essverhaltens. Entweder man isst mehr und fällt in die Kategorie der Stress-Esser, oder man isst weniger und fällt in die Kategorie der Stress-Hungerer. Beides ist in etwa gleich verbreitet, aber vor allem das Stress-Essen gilt gemeinhin als ungesund und dickmachend. Von gewissen Forschern wird es sogar mit verantwortlich gemacht für die in westlichen Ländern grassierende Übergewichts-Epidemie.

Deutsche Forscher haben nun mit einem interessanten Experiment Hinweise geliefert, dass dem vielleicht gar nicht so sein könnte.

Für ein Experiment haben sie 250 Studenten zuerst nach ihrem Essverhalten bei Stress befragt – über die Hälfte ass unter Stress entweder mehr oder weniger. Dann setzten sie die Teilnehmer entweder einer unangenehmen oder einer angenehmen Situation aus. Danach durften die Teilnehmer so viel Eiscreme essen, wie sie wollten (in der Annahme, dass es sich hierbei um ein anderes, unabhängiges Experiment handle).

Tatsächlich assen die Stress-Esser in unangenehmen Situationen im Schnitt 120 Kilokalorien mehr als die Stress-Hungerer. Aber nach der angenehmen Situation zeigte sich genau das Umgekehrte: Jetzt schlugen die Stress-Hungerer über die Stränge und konsumierten im Schnitt 74 Kilokalorien mehr. Für die Forscher bedeutet dies: Sowohl Stress-Esser wie auch Stress-Hungerer haben eine Schwachstelle fürs Essen.

Während die einen es im Stress tun, tun es die anderen als Belohnung. Stress-Essen ist also wohl gar nicht so ungesund wie angenommen, weil man es in stressfreien Zeiten automatisch durch hungern kompensiert. Ganz so schlecht braucht man sich also wegen der Stresskalorien nicht zu fühlen – wichtiger ist wohl, einfach für genügend stressfreie Momente zu sorgen. Und das ist ja nicht nur wegen der Kalorien ratsam...

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.