Die kulinarischen Highlights der Gesundheitsredaktion

Immer am Montag kredenzt die SRF-Gesundheitsredaktion in der Kochsendung «À Point» Informatives rund ums Essen. An manche dieser Radiosendungen erinnern sich die Gesundheitsredaktorinnen Brigitte Wenger und Regula Zehnder besonders.

Fotomontage von Daniel Craig vor Eierschwämmen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Agent 007 auf Eierschwämmen: Das schmeckte der Gesundheitsredaktion 2015. imago

Pilze zum Dessert

Eine Dozentin an der Berner Fachhochschule hat mit ihren Studenten das Kochbuch «Amour fou. Pilze zum Dessert» geschrieben. Darin findet man etwa einen Erdbeersalat mit Morchelsabayon, lauwarmer Eierschwämme-Fruchtsalat oder ein Kastanien-Steinpilz-Mousse. Dafür mussten die Autoren zuerst herausfinden, welche Pilze sich wie mit Süssem kombinieren lassen. Brigitte Wenger erinnert sich an diese Sendung, weil sie noch nie zuvor Rahmtäfeli mit intensivem Steinpilzgeschmack gegessen hat.

Kalorienzählen mit James Bond

«Vodka Martini, geschüttelt und nicht gerührt», ist nicht nur für Bond-Liebhaber zu einem geflügelten Wort geworden. Regula Zehnder hat sich auf die Suche nach dem genauen Rezept des «Vodka-Martini» gemacht. Mehr noch, sie hat dabei auch die Kalorien gezählt, die James Bond eben mal so am Spieltisch mit seinem Drink – meistens bleibt es ja nicht bei einem – zu sich nimmt. 172 Kilokalorien stecken in 0,8 Deziliter seines Lieblingsdrinks. Drei Drinks entsprechen dann einer Tafel Schokolade. Zeit zum Essen bleibt beim Weltretten keine zu bleiben: Vielleicht ist das Bonds Figurrezept – zur Nachahmung nicht empfohlen.

Auch Erdnüsschen sind gesund

Erdnüsse standen bislang im Schatten der als gesünder geltenden Baumnüsse oder Haselnüsse. Zu Unrecht: 20 bis 30 Gramm Erdnüsse drüfen es den Gefässen zu liebe täglich sein. Am besten wägt man einmal 20 bis 30 Gramm ab, um ein Gefühl für die Menge zu bekommen. In etwa entspricht das einer nicht gehäuften Handfläche voll. Diese Menge entspricht 114 Kilokalorien – und dabei sollte es dann pro Tag bleiben, rät Gesundheitsredaktorin Regula Zehnder.