Müesli – Die versteckte Kalorienbombe

Frühstücken ist gesund. Nur was? Ein Müesli scheint die beste Option zu sein. Doch ein Blick auf die Inhaltsangaben lohnt sich.

Zucker und Salz - weniger ist mehr

4:07 min, aus Rendez-vous vom 04.08.2015

Müesli ist nicht gleich Müesli. Und gesund ist längst nicht alles, was sich im Supermarktregal so tummelt. Ein Blick auf die Inhaltsstoffe lohnt sich, denn sonst wird das Frühstück schnell zur Kalorienbombe. Das Hauptaugenmerk sollte dabei auf dem Gehalt an Fett und Zucker liegen. Weil Zutaten auf der Verpackung in absteigender Reihenfolge angegeben sind, bedeutet das: Je weiter vorne Zucker und Fett aufgeführt sind, desto grösser ist deren Anteil – und desto ungesünder ist das Müesli.

Zusatzinhalt überspringen

Süss, süsser, ungesund

Nicht nur Joghurt und Müesli enthalten (zu) viel Zucker. Eine Bildergalerie süsser Nahrungsmittel: Dickmacher auf den zweiten Blick.

«10 bis 15 Prozent Fett oder Zucker pro 100 Gramm sollten es maximal sein», empfiehlt Ernährungsberaterin Beatrice Conrad. Sind sehr viele von Natur aus fetthaltige Nüsse im Müesli enthalten, darf der Fettgehalt insgesamt ein wenig höher liegen.

Zu Buche schlägt schliesslich natürlich auch, wie man das Müesli zubereitet. Kommt zu einem zuckerhaltigen Müesli Milch oder Naturjoghurt hinzu, kann man die Kalorienbombe damit etwas entschärfen. Zusätzlich kann man ein gesüsstes Müesli mit einer ungesüssten Flockenmischung mischen. Frisches Obst wertet das Müesli zusätzlich auf.