Zum Inhalt springen

Header

Muskulöser junger Mann hält ein Glas Milch und wischt sich mit der anderen Hand den Milchbart ab.
Legende: Nach dem Sport ein Glas Bananenmilch: Die perfekte Kombination aus Eiweiss und Kohlenhydraten. imago
Inhalt

Lifestyle Richtig essen macht stärker

Wer aktiv ist, braucht mehr «Treibstoff», also Kohlenhydrate und Proteine. Dabei macht es durchaus einen Unterschied, wann man sich wie viel von was zuführt.

Wer rennen, laufen, fahrradfahren will, braucht starke Muskeln. Und: «Wenn etwas wachsen soll, braucht das Energie», weiss SRF-Ernährungsberaterin Beatrice Conrad. Energie in Form von Kohlenhydraten und vor allem in Form von Eiweiss, das für den Muskelaufbau von zentraler Bedeutung ist.

Eiweiss sollte über den ganzen Tag verteilt aufgenommen werden, «also schon beim Frühstück ein Milchprodukt, am Mittag Fleisch, Fisch oder Käse und auch beim Abendessen eine Eiweisskomponente» sagt Beatrice Conrad. Studien zeigen nämlich, dass der Körper dann am besten Muskeln aufbaut, wenn es Eiweiss im Blut hat. Und da unser Organismus Eiweiss nicht besonders gut und lange speichert, sollte man ständig ein wenig davon zuführen.

Idealerweise wird das Eiweiss dabei stets mit Kohlehydraten kombiniert, da die Aufnahme dann am besten klappt. «Für den Muskelaufbau macht es zum Beispiel Sinn, nach dem Training einen Regenerationsdrink zu sich zu nehmen. Das muss aber kein industriell hergestellter Proteindrink sein, sondern kann auch genauso gut eine Bananenmilch oder ein Schokodrink sein», betont die Ernährungsberaterin.

Mehr essen – und mehr trainieren

Also: Den ganzen Tag über Eiweiss mit Kohlenhydraten kombinieren – aber wie viel davon? «Wer nur ein paar Stunden pro Woche Sport treibt, braucht seine Ernährung deswegen nicht umzustellen», meint Beatrice Conrad. Wer hingegen sichtbares Muskelwachstum anstrebt, muss seinen Ernährungsplan um 300 bis 500 Kalorien pro Tag aufstocken.

Das entspricht etwa 200 Gramm Weissbrot oder Teigwaren oder zwei Big Macs – die sich so oder so in Form von Mehrgewicht und einem höheren BMI niederschlagen werden. Beatrice Conrad: «Gezieltes Training plus genügend Energie und Eiweiss wird zu einem Muskelzuwachs führen. Mehr essen ohne Training führt nur zu einem Fettzuwachs.»

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von J.B. Chardin , Basel
    Frau Brigitte Wenger sollte bitte einen Nachtrag bringen, worin sie erklärt, wie Muskelaufbau durch Futtern von Kohlehydraten geschehen soll .... Das wäre sehr nett ;)
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Nick Name , ZH
    Ist dieser Artikel Ihr 1. April-Scherz? Diese "Fitnessberatung" trieft von inkompetenz. Weissbrot und Big Macs als Energiequelle für gezielten Muskelaufbau?!? Übrigens: Mit 2 Mausklicks hätte die Beraterin recherchieren können, dass ein Big Mac 510 kcal enthält. Bitte prüfen Sie die Seriosität Ihrer Schreiberlinge. Wenn das Honorar nicht reicht für einen seriösen Bericht, dann lassen Sie es doch lieber sein.
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
  • Kommentar von Nick Name , Basel
    Eine SUPER Ernährungsberaterin!!!! Solche Berichte ohne Hand und Fuss gegen die Arbeitslosigkeit der Schreiberlinge, finde ich obermühsam. blah blah blah......
    Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten